FORUM – Epilepsie und Führerschein

Hier können Sie zum Thema „Epilepsie und Führerschein“ Fragen stellen und diskutieren.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

21 Gedanken zu „FORUM – Epilepsie und Führerschein

  • 24. April 2019 um 21:41
    Permalink

    Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen, wenn ich trotz Fahrverbot wegen einem einmaligen Anfall Auto fahre?

    Antwort
  • 26. November 2018 um 12:11
    Permalink

    Hallo wollte nur Fragen ob mir der Führerschein entgültig entzogen werden kann da er mir aufgrund
    meiner Erkrankung schon 3 mal entzogen wurde. Letzter Anfall,mit Verkehrsunfall vor Einem Jahr

    Lg.Sigi

    Antwort
  • 15. Oktober 2017 um 20:07
    Permalink

    Liebe User!

    Ich habe letzte Woche nach meinem 1. Anfall (ich bin 42: dauerte ca. 1,5 Minuten: tonisch-klonisch mit Zungenbiss) Epilepsie diagnostiziert bekommen. Ich hatte den Anfall nach einer durchzechten Nacht nach einem Junggesellinnenabschied am nächsten Tag nach zu wenig Schlaf und zu viel Alkohol. Es wurde dann Epilepsie mit generalisierten Anfällen diagnostiziert mit derzeit unklarer Äthiologie. EEG war abnorm mit vermehrter Thetaaktivität über links frontotemporal, dort auch wiederholt steilere Transienten und einmalig Sharp-Waves mit Phaseninversion.

    Mein Arzt meinte, ich dürfte 1 Jahr nicht Auto fahren. Da ich aber sehr ländlich in OÖ wohne wollte ich fragen, ob ich zumindest mit einem Roller fahren darf? Oder zumindest ein E-Bike? Bei uns fährt weder Bus noch sonst irgendein Öffi und ich wäre dann echt isoliert. Habt ihr irgendwelche Tipps? Kennt ihr irgendwelche besonders guten Ärzte, die ihr empfehlen könnt? Möchte mir eine 2. Meinung einholen.

    Ich danke euch schon jetzt ganz herzlich und hoffe auf viele Antworten und Hilfen!

    LG eure Steffi

    Antwort
  • 14. September 2017 um 18:07
    Permalink

    Hallo!
    Ich bin nun 12 Monate Anfallsfrei und hatte gestern mein Gutachten bei einem Neurologen der meinte dass alles ganz gut aussieht nur mein Krankenhausbericht gefiel ihm nicht so ganz: Multipler Substanzenkonsum = Führerscheinverlust wegen Alkohol vor 2 Jahren (Nachschulung erledigt, Anfall kam erst lange dannach) und regelmäßiger Cannabiskonsum.

    Dadurch dass ich mir die Schulter bereits 7 mal luxiert habe konsumiere ich manchmal Tramadol und alls Notfalltabletten für Epilepsie oder gegen Schlafprobleme nehme ich manchmal Benzos.

    Nun habe ich in 7 Tagen einen Termin beim Amtsarzt. Meine Frage: Ist die Urinabgabe Standard? Was kann der Amtsarzt alles einsehen (Krankengeschichte etc) ?
    Jedenfalls wurde ich nicht aufgefordert diesen Krankenhausbericht mitzubringen.

    Wie läuft also so eine Untersuchung beim Amtsarzt ab? (3 Anfälle, letzter 12 Monate her, keine Vorkomnisse, 22 Jahre alt)
    Bitte keine Moralapostel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 3 =