FORUM – Epilepsie Allgemeines

Hier können Sie zum Thema „Epilepsie / Allgemeines“ Fragen stellen und diskutieren, die sonst nirgendwo hineinpassen.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

61 Gedanken zu „FORUM – Epilepsie Allgemeines

  • 27. Dezember 2019 um 14:37
    Permalink

    Hallo,
    ich habe das Problem daß für meine Tochter Keppra nicht mehr genehmigt wird.Seit der Umstellung auf Levetiracetam ratiopharm hat sie viel mehr Anfälle.Das kann doch kein Zufall sein.Hab jetzt gelesen dass Levetiracetam ucb mit Keppra ident sein soll.Hat jemand damit Erfahrung? Bitte um Info
    LG Edith

    Antwort
  • 25. Dezember 2019 um 18:35
    Permalink

    Hallo,
    ich hatte Mitte September einen Anfallserie Frontallapenepilepsie, leider erfolgte das ganze während der Arbeit und meine Arbeitskollegin zitterte voll. Ich bekam den ganzen Anfall mit. Ich spürte auf einmal wie sich mein Mund schief wurde und wollte die ganze Zeit was sagen und es kam nicht wirklich was raus nur ein brrrrr und in diesem Blieb ich stecken. Ich hatte furchtbare Angst das ich gar nicht mehr reden kann. Die anderen Kollegen starrten mich an und redeten auf mich ein – ich konnte nicht anworten und war verzweifelt, das ich furchtbar zu atmen begann und musste dann beruhigt werden und dann kam auch wieder zaghaft die Sprache zurück.. hatte dann im Rettungsauto den nächsten Anfall und im Krankenhaus auch nochmal. Bin auf Levetiracetan eingestellt worden. Es geht mir soweit wieder gut nur das ich mein Leben von heute auf morgen umstellen musste macht mir zu schaffen. 2 x Tägl. die Medikamente zu schlucken und dann darf ich auf einmal nicht mehr autofahren für ein Jahr. Ich muss jetzt mit dem Bus in die Arbeit fahren, da brauch ich für eine Strecke mit 12 km (20 Minuten mit dem Auto) ist jetzt eine Stunde oder länger mit dem Bus und der Bim. Ich fühl mich einfach wieder zurückgesetzt in die Kindheit, wenn ich wo hinwill und es geht grad kein Bus muss ich immer fragen und die anderen belästigen, das möchte ich nicht, also verzichte ich darauf… Ich war es gewohnt das ich 3x mal in der Woche ins Tanztraining konnte, da ich die Busverbindung nicht habe schaffe ich es jetzt nurmehr 1x ich bin überall eingeschränkt. Ich fühl mich ständig müde und ab 15 Uhr kämpfe ich fast jeden Tag im Büro das ich die Augen offen halte, das kannte ich früher nicht, und ich bin auch viel gereizter und aggresiver als früher, das kenn ich an mir gar nicht. In der Arbeit spricht mich jeder draufan das ich jetzt nicht mehr mit dem Auto komme und wieso ich nicht trotzdem fahre andere fahren auch etc.. . das nervt alles und dann soll ich auch noch freundlich bleiben, was ich auch meistens schaffe und fresse das in mich rein und meisten lasse ich das dann zu hause bei meinem Partner aus oder ich gehe in der MIttagspause in den Wald und schreie und versuche ja die Dinge positiv zu sehen, Busfahren ist ja so super, da kann ich was für die Umwelttun, aber tief in mir weiß ich genau sobald ich wieder fahren kann fahr ich wieder und scheiß auf die Umwelt, weil ich kann dann wieder alles machen und bin flexibler und brauche niemanden zum Einkaufen fahren bzw. brauch mich nicht an andere richten, ist alles nicht einfach, aber wie kann ich da besser umgehen.

    Antwort
  • 27. November 2019 um 0:45
    Permalink

    Hallo,

    Ich habe eine kleine Frage/Problem. Bei mir wurde vor ca. 1.5 Jahren juvenile myoklonische epilepsie diagnostiziert. Seit dem nehme ich jede 12 Stunden 1 Tablette 750mg Levetiracetam zu mir. Hatte seit dem ich die Medizin nehme keine Krämpfe mehr ( davor schon wenn ich zu wenig geschlafen habe und auch etwas alkohol getrunken habe ) ( der arzt meinte ich darf alkohol trinken ) . Aber irgendwie seid 2 Monaten habe ich so ein komisches gefühl im gehirn, dass ich etwas langsamer und müder geworden bin ( ich denke oft sehr schnell und auch viel wenn ich „normal“ bin ). Ich spüre auch das sich meine Vision etwas verändert hat, mir ist nicht schwindelig und die Objekte bewegen sich nicht, aber ich spüre das mein gehirn und meine augen nicht 100% denken oder sachen warhnehmen können. Ich bin 25 Jahre alt ( männlich falls dies was beeinflusst ), ich reise sehr viel und ich hatte dieses Gefühl noch nie auf einer meinen reisen, aber seit dem ich in Argentinien bin ( für ein Auslandssemester ), habe ich es. In Deutschland ernähre ich mich sehr gesund, also ich esse fast kein fast food, mache jeden tag sport, schlafe relativ gut und fühle mich eigentlich sehr top fit dort ( besonders nach dem sport bin ich sehr wach ).
    Hier in Argentinien esse ich viel weniger, mache so gut wie kein sport, trinke relativ oft aber nicht viel ( 2-3 Biere gelegentlich ) und schlafen tue ich sehr schlecht. ich wache oft in der nacht auf und ich nehme hier melatonin 5mg zu mir um einzuschlafen.

    Hat hier jemand von euch mal so etwas erlebt/ oder kennt ihr jemandem dem so etwas passiert ist?

    Mfg,

    Peter K.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − fünf =