FORUM – Epilepsie bei Kindern

Hier können Sie zum Thema „Epilepsie bei Kindern“ Fragen stellen und diskutieren.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

100 Gedanken zu „FORUM – Epilepsie bei Kindern

  • 19. Februar 2015 um 22:01
    Permalink

    Hallo, meine Enkelin (7Jahre)leidet an Epilepsie. Sie ist im Juni 2014 im KiGa zusammengefallen, ohne sich abzustützen und hat sich dabei eine Riesenbeule am Kopf zugezogen (vorher ist uns eigentlich nie was aufgefallen, außer dass sie öfters auf den Po gefallen ist – sie ist aber auch ziemlich wild und immer in Bewegung). Wurde dann vom Hausarzt ins Kinderkrankenhaus zu Röntgen geschickt. Dann EEG und Video EEG. Dabei hat sich der Verdacht auf Epilepsie bestätigt. Bekam dann Keppra (wollten sie dann eigentlich wieder absetzen, da sie lt. Viedeo EEg eigentlich viele Anfälle haben sollte) hatte sie aber nicht, bis vorige Woche, da ist sie einfach so zusammenfallen, hatte sich aber gar nicht verletzt und jetzt Depaskine Chronosphere 250 mg. Wer hat Erfahrung mit diesem Mittel.
    LG Ingrid

    Antwort
    • 16. März 2015 um 13:02
      Permalink

      Hallo Ingrid!
      Habe gerade deinen Beitrag gelesen. Unser Sohn (4 Jahre alt) leidet seit einem Jahr an Epilepsie. Bisher konnte keine Ursache für die Epilepsie gefunden werden. (organisch alles in bester Ordnung; MR bzw Kopf CD total unauffällig – gott sei dank) Und somit haben wir auch keine Diagnose über die Art der Epilepsie. Seit mehr als einem Jahr dappen wir und auch die Ärzte im Dunkeln… Zahlreiche Anti-Epi haben wir schon durch – bisher leider komplett erfolglos. Keine Medikamente helfen – wir haben nach wie vor mind. 2 Anfälle pro Tag! Zu deiner Frage: Unser Sohn wurde über mehrere Monate mit Depakine C. Granulat 250 mg behandelt – leider ohne Erfolg und er war davon auch sehr müde! Da ja jeder Epi-Patient anders ist, hoffe ich dennoch, dass dieses Medi bei deiner Enkelin hilft bzw eventuell schon geholfen hat! Alles Liebe und viel Kraft für Euch Evamaria

      Antwort
  • 18. Januar 2015 um 14:58
    Permalink

    Hallo, meine tochter ist zwei jahre alt und hatte am 1. Advent ihren zweiten fieberkrampf. Ich weiss das die meisten eltern und betroffenen hier an epilepsie leiden und doch hoffe ich, das ich mich hier austauschen kann. Nach ihrem ersten krampf waren wir einige tage im spital zur abklärung u bekamen zur sicherheit stesolid mit, das wir beim zweiten mal sofort verabreichten. Vorgestern bekam meine tochter aus heiterem himmel plötzlich fieber und ich wurde panisch und hatte totale angst, es könnte wieder zu einem krampf kommen. Bei ihrem ersten krampf lag sie neben mir im bett und wurde dann ganz blau u verdrehte die augen, sodass ich dachte sie sei tot, beim zweiten krampf verletzte sie sich, weil sie aus dem stand nach hinten auf den kopf fiel, auch hier dachte ich, weil sie komplett blau anlief, sie sei tot. Ich kann in solch einem moment nichtmehr klar denken und habe nun ståndig angst. Darum schlãft sie auch bei mir im bett weil ich grosse angst habe es könnte in der nacht etwas passieren und ich merke es nicht.
    Vielleicht gibt es auch eltern von fieberkrampfkindern die ähnliche sorgen haben? Lgmarion

    Antwort
    • 14. April 2015 um 13:01
      Permalink

      Hallo Marion, mein Sohn 3 hat schon seinen 10 Fieberkrampf gehabt es ist noch immer sehr schlimm für mich zu beobachten ich versuche dann immer die ruhe zubewahren was sehr schwer ist und dreh ihn nur auf die seite halt meine hand an seinen rücken ob er atmet und versuche mich auf die uhr zukonzentrieren wir haben vom neurologen auch stesolid bekommen

      Antwort
      • 20. April 2015 um 21:01
        Permalink

        Ma schrecklich. Das würde ich ja nie aushalten. Wir waren bei einer homöopathin und haben jetzt speziell f sie globuli bekommen, die sie alle drei tage nehmen muss und bei einem infekt dann alle zwei stunden ihre notfallsglobuli. cranio sacrale haben wir auch ausprobiert und bis jetzt hat sie das fieber immer gut verkraftet, es ist aber auch nicht so rasant angestiegen, sondern war kontrollierbar. gebt ihr dann jedes mal stesolid oder schaffst du es ein paar minuten zu warten?
        Ich bin in solchen momenten dann immer total panisch… woher kommst du?

        Antwort
    • 16. August 2015 um 19:59
      Permalink

      Unsere sohn auch gehabt wie ihre tochter wir haben angst jeden tag ist ihre tochter besser oder , gibtes tableten für denn krankheiten biitte helfen sie mir lg

      Antwort
  • 13. Januar 2015 um 9:58
    Permalink

    Hallo,
    Unser Sohn ist ebenfalls 3,5 Jahre. Seit einiger Zeit zuckt er in willkürlichen Abständen mit dem Kopf und den Oberarmen! Diese Zuckungen dauern immer nur ganz kurz (zum Filmen leider nicht möglich). Wir haben bei einer Kinderneurologin EEGS gemacht, die alle unauffällig waren – auch MRT unauffällig!
    Nun werden wir noch ein LANGZEIT EEG im KH Mödling machen!
    Kann es trotzdem eine Epilepsie sein, auch wenn im MRT nichts sichtbar gewesen ist??

    Antwort
    • 25. Januar 2015 um 15:58
      Permalink

      Auch mein Kind hatte kaum wahrnehmbare Zuckungen an den Oberarmen und am Kopf, allerdings begleitet von einem Hicks. Nicht mal die Ärztin, die es zucken gesehen hat, hätte auf Epi getippt. Ich hatte aber einen sechsten Sinn und ließ sofort ein EEG machen (Magnetresonanz war ok); Diagnose = myoklonische astatische Epilepsie. Nach 1 Jahr haben wir endlich die richtige Medizin (Ethosuximide) und seit 2 Jahren ist unser Kind anfallsfrei. Wünsche euch viel Kraft und Glück

      Antwort
  • 8. Januar 2015 um 11:51
    Permalink

    Hallo!
    Bei unserem Sohn (3,5 Jahre) wurde gerade fokale Epilepsie diagnostiziert. MR ist noch ausstehend, Ende des Monats schaffen wir es hoffentlich. Uns fallen die Anfälle eigentlich gar nicht wirklich auf, er krampft nicht sondern hat „nur“ kurze Abscencen, die dauern auch nur ein paar Sekunden. GsD kennt sich unsere Kindergarten-Leiterin damit aus und ihr ist es auch erstmals aufgefallen.
    Jetzt fangen wir mit Trileptal 60mg an, es soll innerhalb von 3 Wochen erhöht werden. Dann haben wir wieder ein EEG und, vorausgesetzt unser Sohn ist gesund, auch gleich das MR. Wir sind im KH Mödling in Behandlung.
    Vielleicht hat ja jemand eine ähnlich Situation und kennt sich besser aus? Wir stehen noch ganz am Anfang und sind sehr unsicher, wie es weitergeht.
    Liebe Grüße,
    Bernadette

    Antwort
    • 16. Januar 2015 um 22:53
      Permalink

      Hey, ich möchte dich erst einmal beruhigen. Gerade in Österreich ist die Therapie von Epilepsie wirklich gut. Ich hatte selbst jahrelang Temporallappen Epilepsie rechts. Bei mir hat alles mit einem Fieberkrampf als ich zwei Jahre alt war begonnen. Dann war bis zu meinem fünften Lebensjahr circa eine Pause. Danach hatte ich bis zu meinem 14. Lebensjahr bis zu 25 Anfälle mit Bewusstlosigkeit und krampften am Tag sowie 1-2 GM im Monat. Ich wurde im Jahr 2000 als eine der Ersten im AKH vom Prof. Czech operiert und bin seither ohne Medikamente Anfallsfrei. Ich kann dir also das AKH und Prof. Feucht (Leiterin der Neuropsychatrie) nur empfehlen. Ich hoffe, dass ich dir ein wenig Hoffnung machen konnte. Die Betriffenen selbst, leiden oft weniger als die Familie. Du wirst sehen, alles halb so schlimm. Lg pat

      Antwort
      • 11. Oktober 2016 um 0:24
        Permalink

        Danke Patricia!
        Das gibt mir Hoffnung
        Karin

        Antwort
      • 30. November 2018 um 9:50
        Permalink

        Hallo Liebe Patricia,

        ich habe deine Beitrag gelesen und habe mich gefreut und hätte einige Fragen an dich, weil mein Sohn auch mit dem Epilepsi betroffen ist. Kannst du mir vielleicht den vollen namen von den Prof. nennen die dich behandelt bzw operiert haben. Weisst du eventuell ob die einen Privaten Ordination haben? Ich bitte um baldige antwort und dir wünsche ich das beste. Lg tugba

        Antwort
    • 26. Januar 2015 um 15:52
      Permalink

      Hallo Bernadette,
      Mein 5-jähriger Sohn hat auch die fokale Epilepsie
      Nimmt Ospolot wir si d auch in Behandlung in KH Mödling.
      Die Situation ist momentan schwierig.
      Ich würde gerne mit dir Kontakt aufnehmen.
      Alles gute viel Glück
      Freu mich auf die Antwort
      Lg Elena

      Antwort
      • 1. April 2015 um 13:52
        Permalink

        Hallo!
        Ich habe deine Antwort erst heute gelesen! Hatten gerade wieder Kontroll-EEG, das leider nicht sonderlich schön war trotz der Medis. Jetzt wurde wieder erhöht und am 30.4. haben wir wieder Kontrolle. Und ein LZ – EEG über Nacht dürfen wir dann am 1.6. machen. Mein Mann hätte auch gerne eine zweite Meinung, ich weiß aber noch nicht wohin? AKH ist mir im Grunde eher suspekt, aber wenn dort Leute sind, die sich wirklich gut auskennen wäre es natürlich eine Überlegung wert…alles noch immer sehr verwirrend. Werde demnächst wohl auch zu den 2 Vorträgen in Mödling gehen.
        LG

        Antwort
    • 2. Juli 2015 um 22:51
      Permalink

      Hallo unser Sohn wird 2 jahre alt und bei ihm wurde auch Fokale epilepsie festgestellt.. er hatte am Anfang immer ein zucken linke seite.. wir dachten erst naja vielleicht kann er das medikamt nicht vertragen das wir ihm gegeben hatten zum inhalieren.. es häufte sich.. immer mehr…bis der Kindergarten uns angerufen hatte das unser Sohn nicht mehr laufen kann da die komplette linke Seite gelähmt war.. wir waren jetzt in einer Klinik wo wir zwei Wochen lang behandelt worden sind..Notfall mrt..eeg..etc.. beim mrt könnte man dann sehen das er eine Entzündung in der rechten hirnhälfte hat.. wir haben jetzt ein medikamt bekommen wo er bis vor zwei Tagen keinen Anfall mehr hatte.. gerade morgens nach dem aufstehen…kann er für gute 5 min nicht mehr laufen..morgen haben wir wieder einen Termin beim Arzt.. ich wünsche euch viel kraft.. lg

      Antwort
  • 12. Dezember 2014 um 9:51
    Permalink

    hallo, bei meinem 5 jährigen sohn wurde die benige fokale epilepsie festgestellt. er nimmt jetzt ospolot.
    meine frage wer hat erfahrungen mit dem medikament?
    bitte schreibt mir
    danke

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + neunzehn =