FORUM – Medikamente

Hier können Sie zum Thema „Medikamente“ Fragen stellen und diskutieren.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

21 Gedanken zu „FORUM – Medikamente

  • 14. Oktober 2019 um 8:01
    Permalink

    Kurz: Epi seit meinem 2 Lj. bin jetzt 30. habe schon über 10 verschiedene Medis ohne Erfolg probiert. Darunter: Tegretol, Topamax, Keppra, Vimpat, Lamictal, Trobalt, Depakine, Sabril, Trileptal, Rivotril ( Medikamentenentzug), Levebon, Fycompa und jetzt sollten Briviact statt Topamax und Fycompa kommen. Als Zusatztherapie zu den Trileptal. Hat irgendwer Erfahrungen mit Briviact? Ich bin sehr verzweifelt und will irgendwie keine Umstellung mehr, weil es eh nichts hilft…Mittlerweile dampfe ich CBD Öl das hilft super! Ich finde keine wirklichen Berichte und Beipackzettel über Briviact…

    Antwort
  • 10. Oktober 2019 um 16:38
    Permalink

    Mein Name ist Lilian Claudia, komme aus Deutschland, bei mir wurde vor 6 Monaten Lungenkrebs diagnostiziert. Ich hatte Angst, weil ich keine Heilung finden konnte. Nach einigen Wochen machte mich ein Freund mit Rick Simpson Cannabisöl bekannt. Ich kontaktierte Rick Simpsons per E-Mail unter (Ricksimpsonhempoil87@outlook.com). Ich kaufte 60 Gramm Cannabisöl. Nach 3 Tagen wurde es an meine Adresse geliefert. Ich nahm es wie von Rick Simpson vorgeschrieben. Innerhalb von 7 Tagen bemerkte ich eine positive Veränderung und kontaktierte ihn erneut. Er riet mir, acht Wochen lang mit den Medikamenten weiterzumachen, die ich für weitere sieben Wochen verschrieben hatte
    In der 8. Woche kontaktierte ich meinen Arzt für einen Scan. Ich war überrascht, dass mein Arzt sagte, ich sei krebsfrei. Ich danke Gott und Rick Simpson für die Heilung meines Lungenkrebses mit medizinischem Cannabisöl. Zu den Vorteilen zählen auch die Behandlung von Arthritis, Schlaflosigkeit, Depressionen, Bluthochdruck und einer Vielzahl anderer schwerwiegender Krankheiten.

    Schöne Grüße,
    Lilian Claudia.

    Antwort
  • 24. August 2019 um 13:11
    Permalink

    ich würde gerne alle Nebenwirkungen von Levebon 500 mg wissen ich bekomme eines in der früh und eines am abend also insgesamt 1000mg am tag ich will nur wissen auf Monate lange Einnahme oder auch über Jahre falls ich sie so lange nehmen muss.. was für Nebenwirkungen aber alle passieren könnten damit ich es weis den ich habe keine Packungsbeilage geschweige steht im Internet kaum was darüber . währe nett falls ihr ne Packungsbeilage habt sie mir zu kopieren und per email zu schicken oder eben hier im forum zurück schreiben .. meine email währe sanysibi2019@gmail.com aber bitte nur auf die email schreiben wenn ihr mir von der Packungsbeilage die Nebenwirkungen aufschreiben könnt falls nicht kopieren und schicken v.l wisst ihr auch ne Seite über die Packungsbeilage zetteln

    Antwort
  • 27. Juni 2019 um 8:35
    Permalink

    Da hast Du es ja sehr schwer getroffen.Ich reagiere zwar auch oft übersensibel,liegt aber an meinem Naturell und nicht an meinen Tabletten.Habe ja auch Epilepsie,doch seit Kindheit an.Bin schon über 39 Jahre anfallsfrei.
    Ich wollte allgemein mal fragen,wie es Euch nun allen geht,nach der Umstellung von Maliasin auf andere Medikamente.
    Es ist für mich schon wichtig,da es kaum noch Foren gibt,wo man sich austauschen kann.
    Wäre also sehr dankbar für Infos,und vorallem,was ihr gemacht habt.

    Antwort
  • 19. Februar 2019 um 14:13
    Permalink

    Kurz: Epi erst im Seniorenalter, Diagnose auf eigenes Betreiben nach drei Jahren.
    Form: Sensibel-sensorische Anf., fokal, ohne Bewusstseinstrübung. Kann gut damit leben
    Problem: In Behandlung in renommiertem Epizentrum. Besteht Ehrgeiz, Anfallfreiheit
    herbeizuführen. Acht Medis (Lamotrigin, Levetiracetam, Ergenyl 300, Ergenyl 500, Frisium, Briviact,
    Frisium Zebinix) ausprobiert. Ohne Erfolg. Selbst bei geringster Dosierung sind die
    Nebenwirkungen viel belastender als die Anfälle selbst. Ich reagiere übersensibel. Was tun?

    Antwort
    • 17. Oktober 2019 um 13:55
      Permalink

      Hallo Anneliese Schneider,

      mir geht es ähnlich mit den Nebenwirkungen der Medikamente. Habe bisher Levetiracetam und Lamotrigin ausprobiert. Momentan experimentiere ich mit Niedrigdosierung zb. nur 60 oder 120mg pro Tag. Meine Probleme sind damit noch nicht völlig gelöst, aber vielleicht ergibt sich etwas daraus.
      Freue mich über einen Austausch, gerne auch via Mail pauljohnny@gmx.net
      Gibt es noch andere mit extremen Erfahrungen zu Nebenwirkungen zu verschiedensten Medikamenten?

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Anneliese Schneider Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 12 =