Sauna und Epilepsie

[aus ZAK 20] Immer wieder kommen Anfra­gen, ob Anfallkranke Dampf­bad oder Sauna besuchen dürfen.

In Medline („die“ wissen­schaftlich-medizinische Such­maschine), unter Stichwort „Anfälle und Sauna“ brachten auch kein Ergebnis! Auch die für Patienten ge­schriebene Bücher und Bro­schüren gehen auf dieses The­ma kaum ein. Es scheint hier kein besonderer Handlungs­bedarf vorzuliegen. Vom physikalischen Ablauf ei­nes Dampfbades oder einer Sauna oder eines Solariums ist es nicht wirklich vorstellbar, dass Anfälle ausgelöst werden.

Man sollte nur folgendes zu be­denken geben:

In diesen Ein­richtungen ist es ja das Ziel, entspannt zu sein und viele Menschen schlafen dabei auch ein.

Bei Patienten, die in dieser Si­tuation häufiger Anfälle be­kommen, ist dies dann unter Umständen natürlich auch bei Dampfbad etc. gegeben. Des weiteren sollte man be­denken, dass die Verletzungs / Verbrennungsgefahr in einem engen Raum mit einem Heiz­körper größer ist. Daher sollte man solche Räume nicht alleine aufsuchen. Man sollte dafür sorgen, dass Betroffene im Fal­le eines – hoffentlich nicht auf­tretenden – Anfalls aus der Risikozone gebracht werden können.
Alles in allem wäre zu sagen, dass die Förderung der Lebens­qualität das letztlich zu vermei­dende Risiko aufwiegt. Unreflektierte Verbote und Einschränkungen für Anfalls­patienten sind nicht ange­bracht.
Wenn Sie diese Einrichtungen überlegt besuchen und dies mit Ihrem Partner auch abspre­chen, sollte wirklich nichts mehr dagegen sprechen. Das ist auch mit anderen Sportar­ten so, die selbstverständlich nicht übertrieben und nicht ohne Begleitung („Aufsicht“) ausgeübt werden sollten.

 

OA. Dr. M. Graf