Was sind die Ursachen der Epilepsien, also der Hirnerkrankungen mit epileptischen Anfällen?

[aus ZAK 18] Ein immer größerer Teil kann als sogenannte symptomatische Epilepsien erkannt werden, das heißt, der Arzt ist in der Lage, das Hirnleiden mittels seiner Untersuchungen zu diagnostizieren und unter Umständen auch ursächlich zu behandeln.

Mit Fortschritten in der Medizin, zuletzt der Kernspinuntersuchung des Gehirns, wird der Anteil der symptomatischen Epilepsien immer größer. Solche Ursachen sind z.B. Zustände nach Hirnentzündungen, nach Hirnverletzungen, bei Durchblutungsstörungen, bei Stoffwechselstörungen, bei Tumoren, usw. Alles, was das Gehirn chronisch stört, kann auch zu Epilepsien führen.

Neben den symptomatischen Epilepsien gibt es auch solche, bei denen erbliche Faktoren mitspielen. Diese sogenannten idiopathischen, das heißt erblich mitbedingten, Epilepsien sind diejenigen, die medikamentös am besten zu behandeln sind. Vor allem sind es die altersabhängigen kleinen Anfälle des Kindesalters, die hierher gehören. Fortschritte in der Untersuchung der erblichen, das heißt genetischen Faktoren zeigen, daß nicht die Neigung zu Anfällen als solche vererbt wird, sondern daß es ganz spezielle Erkrankungen sind. Neben den Epilepsien, deren Ursachen bekannt sind (symptomatische Epilepsien) und denjenigen, bei denen ein Erbfaktor gesichert oder vermutet wird (idiopathische Epilepsien), gibt es natürlich auch Epilepsien, bei denen die Ursache unbekannt bleibt (kryptogenetische Epilepsien). Bei vielen dieser kryptogenen Epilepsien kann eine Ursache nur vermutet, aber nicht bewiesen werden.

 

Anzeige