Rezeptfrei heißt nicht ungefährlich

[aus Zak 24] Der Zugang zu Medikamenten wird immer einfacher. Das hat Vor-, aber auch Nachteile. Viele Menschen glauben nämlich, dass rezeptfreie Arzneien zwar zuverlässig heilen, aber keinerlei Nebenwirkungen haben.
Ein wirklich gefährlicher Irrtum!

Zum einen muss man grundsätzlich bei jeder Substanz, die im Körper eine bestimmte Wirkung entfalten soll, auch mit der Möglichkeit unerwünschter Wirkungen rechnen.
Zum anderen begehen Patienten oft in völliger Unwissenheit schwere Fehler bei der Anwendung.
Den Arzt fragen sie ja meistens nicht…
Dazu gehört etwa die unglückliche Beziehung zahlreicher Wirkstoffe zum Alkohol.
Viele Medikamente werden durch gleichzeitigen Alkoholgenuss in ihrer Auswirkung drastisch verändert. Entweder kommt es zu schweren Komplikationen oder – noch im günstigsten, wenngleich auch nicht erstrebenswerten Fall – zur Abschwächung des erhofften, heilenden Effektes.
Dramatisch können auch Folgen von Wechselwirkungen bestimmter Stoffe sein.
Nur ein Beispiel:
Durch die Einnahme mancher rein pflanzlicher Präparate vor einer Operation, kann eine Narkose zum lebensbedrohenden Risiko werden.
Deshalb sollten Ärzte über den Medikamentenkonsum ihrer Patienten Bescheid wissen.
Schreiben Sie bitte eine vollständige Liste jener Medikamente auf, die Sie einnehmen und zeigen Sie diese Liste bei jedem Arztbesuch vor!!!

Dr. med. Wolfgang Exel

Anzeige