FORUM – Epilepsie und Schwangerschaft

Hier können Sie zum Thema „Epilepsie und Schwangerschaft“ Fragen stellen und diskutieren.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

33 Gedanken zu „FORUM – Epilepsie und Schwangerschaft

  • 4. November 2015 um 21:39
    Permalink

    Hallo! Ich habe seit meinem 3. LJ Epilepsie bin aber immer wieder phasenweise Anfallsfrei. Bin jetzt 41 und habe 3 Kinder mit 16, 14 und 12 Jahren. Wo ich dazu sagen muss, in der Zeit meiner Schwangerschaften war so eine Phase. Nur bei meiner 2. Schwangerschaft hatte ich 2 Wochen vor meinen Geburtstermin einen leichten Anfall und einen da war mein 2. Kind ca. 2 Monate. Meine Kinder sind gesund und sie sind alle ohne Komplikationen geboren.

    Antwort
    • 14. November 2015 um 21:40
      Permalink

      Hallo
      Ich entschuldige mich für diesen eingriff, mein name ist Cristina Simao ich sie ais bitte, auf diese weise, weil ich will, etwas sehr wichtiges.
      Es scheint ein wenig suspekt, aber ich weiß nicht. Ich leide an krebs gehirn terminal, mein arzt hat mir gesagt, dass meine tage gezählt sind, weil mein gesundheitszustand verschlechtert sich.
      In meinem gehirn, ich habe diese krankheit seit mehr als 4 jahren, Ich bin verwitwet und ohne kinder, keine familie, Ich will ein geschenk für meine güter. fast alle verkauft mein unternehmen mit einem holz exportiert in Kanada, wo Ich gelebt habe, ein teil meines lebens ist fast 12 jahre alt. Ich weiß nicht, ob die industrie beteiligt ist, aber ich möchte ihm helfen. Nun, ich habe in meinem konto safe, den betrag von 180 000 EURO, die ich nehmen musste, ein projekt für den bau. Ich bin entworfen, um ihm das geld zu geben, die ihrem unternehmen helfen kann, bitte beachten sie, denn es ist ein geschenk, was ich getan hatte, und ohne etwas im gegenzug. Ich leide viel, und ich habe so angst, ich kann nicht Schlafen während des tages und der nacht, weil ich will nicht sterben, ohne die gabe von geld hat jemand ehrlich und ernst, weil ich denke, es wäre eine verschwendung, bitte kontaktieren sie mich so bald wie möglich, wenn sie stimmen zu, mein angebot. Bitte kontaktieren sie mich direkt an meine e-mail-adresse : cristinasimao11@hotmail.com
      Danke für das verständnis, ich werde für ihre antwort warten.

      Antwort
    • 23. März 2016 um 10:39
      Permalink

      Welche Medikation hast du? War es eine normale Geburt oder „musste“ eine Kaiserschnitt gemacht werden?

      Antwort
  • 13. Januar 2015 um 15:38
    Permalink

    Hat jemand Erfahrungen mit Topiramat gemacht?
    Ich bin sehr verunsichert …

    Antwort
  • 13. Januar 2015 um 7:38
    Permalink

    Hallo! Ich habe seit ca. 20 Jahren Epilepsie. Habe zwei Kinder im Alter von 12 und 3 Jahren. Bei der ersten Schwangerschaft war ich mit lamictal gut eingestellt. Die Geburt war ganz normal ohne Kaiserschnitt. Zwei Jahre vor der zweiten Schwangerschaft so 2010 herum wurde ich auf lamotrigin umgestellt. Musste während der Schwangerschaft das Medikament ständig erhöhen. Ich wurde freigestellt und musste wg. Epilepsie einen Kaiserschnitt machen lassen. Nach der Geburt wurde das Medikament täglich um 25mg zurückgestuft. Beide Kinder sind vollkommen gesund. LG

    Antwort
    • 16. Dezember 2015 um 12:38
      Permalink

      Hallo.
      Können Sie mir sagen ab wann das Lamortrigin in der Schwangerschaft erhöht wurde und in welchen Abständen. Ih bin derzeit in der 8.woche und weiss nicht ob man bei mir zu schnell erhöht. Der letzte blutwert war im normbereich.

      Tschüss

      Antwort
  • 5. Januar 2015 um 22:37
    Permalink

    Ich wurde vor 3 Jahren Mutter und mein Sohn ist gesund. In der Schwangerschaft nahm ich die Tabletten Depakine und Petinimid, da die Schwangerschaft ungewollt war hat man die Medikation nicht verändert. Ich hatte 3 Grand Mal Anfälle welche „nichts“ machten. Bei der Geburt gab es einige Probleme, ich konnte zum Beispiel die Geburt nicht einleiten weil dies einen Krampfanfall auslösen könnte. Nachdem Kaiserschnitt hatte mein Sohn ein zu breiten Brustkorb und atmete zu schnell. Was nach zwei Tagen wieder gut war. Danach erfuhr ich dass ich ihn nicht Stillen kann, durch die Tabletteneinnahme. Nun geht es ihm gut, jedoch hat er einige sprachliche Probleme. Es könnte sein, dass er noch zurückgeblieben ist durch die Krampfanfälle und die Tabletteneinnahme in der Schwangerschaft. Es ist schwierig dies herauszufinden und ich bin momentan selber verunsichert. Weil ich finde, dass jedes Kind so schnell voran kommen sollte wie es nun braucht und zum anderem möchte ich meinem Kind helfen falls er einwenig „Unterentwicklet“ ist.
    Und deshalb kann ich sagen, dass eine Schwangerschaft mit Medikation gut überlegt und mit dem Arzt besprochen werden sollte, denn so kann man auf Dinge Aufmerksam gemacht werden.

    Antwort
  • 29. Dezember 2014 um 13:37
    Permalink

    Hallo hab seit meinem 12 Jahr diese Krankheit. Und nehme Convulex 500 nimmt die noch wer von euch . Bin seit 4Jahr anfallsfrei. Ich will gerne schwanger werden aber die erste raten mir ab davon weil das Kind warscheindlich behindert zur Welt kommt. Atoptieren dauert ein paar jahre . Ich bin ratlos

    Antwort
    • 7. März 2015 um 19:37
      Permalink

      Hallo. Mit convulex solltest du nicht schwanger werden. Lass dich umstellen auf lamictal. Da ist das risiko von Fehlbildungen sehr gering und stillen darfst du auch. Wichtig: schon monate vor der Schwangerschaft folsäure Tabletten einnehmen. Liebe Grüße

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 15 =