FORUM – Epilepsie und Schwangerschaft

Hier können Sie zum Thema „Epilepsie und Schwangerschaft“ Fragen stellen und diskutieren.

Jeder User trägt die volle inhaltliche Verantwortung für die von ihm verfassten Beiträge und muss sich innerhalb der Forum-Community ausnahmslos an alle geltenden Rechtsnormen halten.

Wir danken für eine rege Teilnahme am Meinungsaustausch!

Um neues Thema zu starten, einfach einen Kommentar verfassen (ganz unten)!

33 Gedanken zu „FORUM – Epilepsie und Schwangerschaft

  • 11. Juni 2014 um 11:34
    Permalink

    Hallo wer kann mir mal weiter helfen wer hat schon erfahrung gesammelt.Ich bin ihn der 5 ssw Und muss aber meine Topiramat tapleten weiter hin nehmen .Bin auf 200mg eingestellt 1.früh 1 abends.Wer weis ob es dem kind was aus macht oder ob es mit der mg zahl nix dem kind aus macht den nehm sonst nix ein auser halt die folsäure die ich vom arzt noch dazu bekommen habe.würde mich um tips sehr freuhen

    Antwort
  • 21. Januar 2014 um 13:31
    Permalink

    Hallo. Ich hoffe hier kann mir wer weiter helfen 🙂
    Ich bin kerngesund & mein Freund seit 24 Jahren Epileptiker.
    Seit 6 Jahren ist er aber anfallsfrei – täglich 2500mg keppra!

    Nun würden wir uns ein Kind wünschen (allerdings hat er große Angst seine Krankheit zu vererben oder dass es möglicherweise zu einer Missbildung kommt)
    Hat von euch jemand Ratschläge?

    Hab gelesen das Frauen im Vorhinein Folsäure nehmen damit das Risiko geringer wird (wenn sie selbst Epi sind)
    Wie ist das bei Frauen die gesund sind?
    Freue mich über Hilfe 🙂

    Antwort
    • 4. Februar 2014 um 23:31
      Permalink

      hallo anni also ich habe auch seit ca 27 jahren schon epilepsie und habe das was kinder bekommen angeht zuvor mit meinem facharzt für epilepsie abgeklärt ob ich das an die kinder weitergeben kann was sich in unserem fall gott sei dank als negativ herausstellte da bei mir die epilepsie in folge einer op aufgetretten ist die ich mit neun lebensmonaten hatte ich zudem auch das mittel kepra was jetzt levetiracetam heißt sowie neurotop retard und wir haben heute zum glück trotz das meine auch als kind mit lippen kiefer gaumen spalte geboren und 13 mal operriert wurde drei gesunde töchter also wie gesagt am besten mit dem facharzt abklären bzw mit einem arzt ausm lkh ob es vererblich ist alles gute patrick

      Antwort
  • 24. Juni 2013 um 10:30
    Permalink

    Hallo, liebe Leute!

    Ich hätte mal eine Frage..

    Meine Epilepsie hab ich nun seit ich 15 Jahre alt bin (bin mittlerweile fast 24 Jahre alt).

    Anfangs bekam ich Topamax.. scheinbar eine zu hohe Dosis.. daraufhin wirkte ich wie in Trance. Es wurde umgestellt auf Convulex, teilweise Kombi mit Gerolamic, Lamictal .. (ist halt so einiges herumexperimentiert worden) .

    Momentan sieht meine Dosierung wiefolgt aus:

    Keppra 1000 mg: 1 – 0 – 1 – 0

    Keppra 500 mg: 1/2 – 0 -1/2 – 0

    Topiramat 50 mg: 1 – 0 – 2 – 0

    Temesta 1,0 mg: 0 – 0 – 0 – 1

    Bei mir besteht der Verdacht, das die Epilepsie möglicherweise mit den Hormonen zusammenhängt, da Anfälle hauptsächlich auftraten, während ich die Periode hatte.
    Folglich kam mein Gyn auf die Idee, den NuvaRing auszuprobieren. Ich sollte quasi den NuvaRing durchgehend einsetzen. D.h.: 4 Wochen den Ring drinnen lassen, rausnehmen, den nächsten sofort einsetzen.

    Leider häuften sich daraufhin meine Anfälle. Ich bekam jedes Mal einen Anfall, wenn ich gerade die Periode gehabt hätte (wenn der NuvaRing nicht eingesetzt gewesen wäre.)

    Folgedessen haben mir bereits die Ärzte von einer Schwangerschaft abgeraten.

    Jetzt würde mich interessieren, ob es ähnliche Fälle hier gibt bzw. was ihr diesem Rat zustimmen würdet.
    Antworten

    Antwort
    • 16. Oktober 2015 um 23:31
      Permalink

      Hallo, habe seit 11 Jahren Epilepsie und nach langem forschen,vielen Kliniken kamen wir dann auch mal auf den Trichter das die epilepsie was mit meinen Hormonen zu tun hat..
      Hatte auch jeden Monat, wenn meine Periode im Anmarsch war einen anfall.. Bin zurzeit ein Jahr anfallsfrei da ich die anti-baby Pille durch nehme ohne pause.. nehme morgens und abends eine der Name der Pille ist desogestrel..

      Antwort
  • 16. Juni 2013 um 13:29
    Permalink

    Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und wollte mal wissen, inwiefern mir hier vielleicht geholfen werden kann in Bezug auf Schwangerschaft und Epilepsie.

    Ich bin 30 Jahre alt und leide seit meinem 15 Lebensjahr an Epilepsie. 4 große Anfälle hatte ich in all den Jahren und unzählige kleine. Kommt es zu einem großen Anfall, kriege ich das leider vorher nicht mit.

    Anfangs nahm ich Orfiril 3x 300mg, dann später Valproat 2x 500mg und inzwischen nach einem KH-Aufenthalt im Hamburger Epilepsiezentrum, 2x 300mg.

    Ende Mai hab ich nach einem Neurologenwechsel erfahren, dass ich möglichst unter der Einnahme der Valproinsäure nicht schwanger werden sollte – da es verhärende Folgen für das Ungeborene haben kann. Die Wahrscheinlichkeit sei sehr hoch.

    Nun haben ich die Möglichkeit das Medikament abzusetzen, nur leider weiß ich aus guter Erfahrung, dass es mir die Anfälle wieder bringt, oder mich auf Lamotrigin zumstellen zu lassen.

    Bitte helft mir – Die Aussage vom Doc hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen.

    Ganz liebe Grüße
    Jacqui

    Antwort
    • 2. Juli 2013 um 9:30
      Permalink

      Hallo Jacqui,

      ich nehme selber 100mg Lamotrigin und bin auch unter diesem Medikament schwanger geworden. Meine 2 Mädls gehts prima obwohl ich nicht die Möglichkeit hatte Folsäure zu nehmen sind beide putzmunter auf die Welt gekommen 🙂
      Kein offener Rücken, keine Gaumenspalte usw.
      Ich würde dir raten: Lass dich auf Lamotrigin einstellen.
      Ich hatte meinen 1. Anfall mit 15 Jahren und dann nochmal einen mit 16 weil ich die Medikamente unregelmäßig genommen habe. Seitdem bin ich bis heute anfallsfrei. Ich bin 23 Jahre alt.

      Viel Glück und liebe Grüße
      Kristina

      Antwort
    • 23. September 2013 um 21:29
      Permalink

      Liebe Jaqui
      ich habe sehr lange Medikamente mit valproinsäure genommen.
      Es ist wissenschaftlich belegt dass dieser Wirkstoff auf die Entwicklung des Embryos einfluss hat und das kind davon schwere behinderungen z.B Spina Bifida bekommen kann. eine Einnahme von Folsäure (lt meiner Neurologin soll damit mind. 1 Jahr vor der schwangerschaft begonnen werden) und eine extreme reduzierung der Medis können die Gefahr einer Behinderung einschränken jedochnicht ganz ausschließen. ein Restrisiko besteht immer.
      Das war mitunter ein Grund dass ich das Medikament gewechselt habe

      Antwort
  • 30. April 2013 um 17:28
    Permalink

    Hallo ihr Lieben.
    Ich weiß nicht ob das Thema unbedingt hier reinpasst aber ich glaub ich find kein besseres Forum.
    Also folgendes: ich habe vor meinen Anfällen die Pille Madonella genommen. Die hatte ich knappe 5 Jahre lang. Nachdem ich auf einmal Anfälle bekommen habe musste ich sie natürlich absetzen weil ich Lamotrigin nahm und die Wirkung des Medikamentes halt beeinflusst. Nach langen Gesprächen mit meiner Frauenärztin und Neurologen durfte ich die Cerazette nehmen, durchgehend und ohne Pause. Habe dadurch aber gewaltig zugenommen.
    Vorigen Mai habe ich zusätzlich Depakine 300mg bekommen, zu den Lamotrigin 200mg aber nur 100 in der Früh. Seitdem bin ich anfallsfrei und alles passt. Auch EEG’s und Blutuntersuchungen sind alle perfekt. Vor einer Weile hab ich im Beipackzettel von den Depakine gelesen,dass ich eigentlich die Pille auch nehmen darf da das die Wirkung nicht schwächt. Hab auch meine Frauenärztin gefragt und die sagte mir auch, dass das stimmt. Aber ich nehme ja das Lamotrigin auch dazu also weiß ich nicht wie es dann aussieht wenn ich die normale Pille wieder nehme. Mit dem Depakine würde ja gehen aber wie sieht das dann mit dem Lamotrigin aus ?? Hat von euch da jemand Erfahrung? Muss jemand Depakine und Lamotrigin nehmen und dazu mit Pille verhüten?
    Ich habe Ende Mai bei der Gynäkologin und beim Neurologen (zufällig am selben Tag 😀 ) aber ich würde mich gerne im Vorhinein schon interessieren ob da jemand Erfahrung damit hat.
    Bin dankbar über jede hilfreiche Info 😉
    Lg Milly

    Antwort
    • 16. Mai 2013 um 6:28
      Permalink

      hallo milly!

      das mit der verhütung ist echt schwierig.
      seit ich 15 bin hab ich immer die pille genommen, hat immer alles gepasst.
      2012 hatte ich meinen ersten und einzigen anfall, bekam dann zuerst keppra und wurde dann auf lamotrigin umgestellt.
      dass die pille nicht richtig wirkt wurde mir von keinem arzt persönlich gesagt, das konnte ich dann eine woche später im arztbrief nachlesen.
      bin dann gleich zur frauenärztin und bin auf dei drei monats spritze umgestiegen.
      die vertrag ich nicht! bin schlecht gelaunt und hab ne ganz schlimme akne bekommen.
      jetzt wollt ich wieder auf die pille umsteigen, bekam auch das ok von meinem neurologen und meiner frauenärztin, ABER: der neurologe meinte, dass die pille das lamotrigin abschwächen könnte und die frauenärztin meinte es kann sein, dass die pille nicht ganz sicher ist …
      TADAAA: alles in allem mega scheiße – sorry für das wort …
      aber ist doch so …
      such schon seit monaten im internet ob es nicht irgendetwas geben würde, das mir hilft …
      es gibt soviele erfahrungsberichte, aber es läuft einfach bei jedem anders ab.
      meine frauenärztin erzählte mir von vielen frauen, die bei ihr in behandlung sind, epileptikerin sind und die pille nehmen – ohne probleme …
      jetzt steh ich da, nehm die pille und muss quasi „angst“ haben dass ich wieder nen anfall bekomm, oder schwanger werde, oder im schlimmsten fall sogar beides …
      falls du bis jetzt schon was rausgefunden hast, bitte bescheid geben!

      liebe grüße

      Antwort
      • 9. Juni 2013 um 13:28
        Permalink

        Hallo coco,
        danke für die Antwort.
        Also ich habe mit vorgestern nach 2 Jahren wieder meine Madonella geholt. Zwecks dem Depakine wärs ja kein Problem weiß ein anderer Wirkstoff aber vor dem Lamotrigin fürchte ich mich sehr. Es sind zwar nur 100mg am Tag und das in der Früh aber trotzdem lebe ich jetzt haargenau wie du in der Angst ich könnte wieder einen Anfall bekommen & jetzt bin ich schon 1 Jahr anfallsfrei .. Wäre echt beschissen (Sorry das Wort) :/
        Aber eventuell wirkt es, da das Depakine ja doch ziemlich stark ist und das den gesamten „Kreislauf der Medikamente“ aufrecht erhält. Ich hoffe es so sehr. Wenns bei dir irgendwas neues melde dich auch bitte.
        Liebe Grüße Milly 🙂

        Antwort
        • 1. Juli 2014 um 8:28
          Permalink

          hallo milly!

          ich weiß nicht ob du noch ab und zu auf dieser seite bist, ich schreib jetzt einfach trotzdem mal.

          seit meinem letzten eintrag hab ich immer meine pille „midane“ genommen. hat super geklappt. mein lamictat spiegel war super und die verhütung hat auch geklappt.

          jetzt gehts aber um das gegenteil.
          wir hegen ja schon länger einen kinderwunsch, den wir uns bald erfüllen möchte.
          bin jetzt noch gespannt wie es funktioniert, wenn ich die pille absetze. hoffe es klappt alles.

          liebe grüße
          coco

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =