Epilepsie – eine Geisteskrankheit?

[aus ZAK 27] Ein Beitrag in der ORF-Sendung „Orientierung“ vom 30. April 2006 hat viele Betroffene verärgert. „Eine gar nicht so kleine Bevölkerungsgruppe in die Nähe von Geisteskrankheit zu rücken, hat etwas mit Menschenverachtung zu tun“, so der Tenor.

„Da wurde allen Ernstes die Behauptung aufgestellt, Epilepsie sei häufig mit Wahnvorstellungen verbunden“, ärgerte sich der ORF-Seher Manfred Maurer und schrieb dem ORF. „Als Betroffener“ – so Maurer an den ORF – „bin ich schlichtweg entsetzt, wie der ORF diese von einem medizinischen Laien vertretene Irrmeinung aus der Frühgeschichte der Medizin unkommentiert wiedergibt“. Er habe Verständnis, dass nicht jeder Journalist Mediziner sei und über entsprechendes Detailwissen verfügen kann. „Das Epilepsie keine Geisteskrankheit ist, sollte sich jedoch in einem Medium mit Qualitätsanspruch und einigermaßen allgemein gebildeten Mitarbeitern herumgesprochen haben“, zeigt sich Maurer verärgert. „Wenn diese Irrmeinung aber in einer seriösen ORF-Sendung quasi bestätigt wird, dann wundert es mich nicht, wenn die Stigmatisierung von Epileptikern andauert und sogar noch verstärkt wird“, so der Betroffene, der im Schreiben festhält: „Obwohl andere Medien in Berichten über den Film „Requiem“ seriöserweise darauf hinweisen, dass die Hauptfigur an Epilepsie und Wahnvorstellungen leide, halte ich den Film für problematisch, da hier ein Konnex zwischen zwei voneinander unabhängigen, zufällig eine Person betreffenden Krankheitsbildern hergestellt wird“. Es sei „nicht das erste Mal“, dass der ORF einem breiten Publikum falsche Klischees in Bezug auf diese Krankheit präsentiert und der Betroffene erinnert an die Verfilmung des Lebens des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer. „Der ORF hat viele Möglichkeiten, das Thema einmal seriös im Sinne eines Abbaues von Vorurteilen und Irrtümern aufzuarbeiten. Ich bin gespannt, ob sich der ORF dieser, zugegebenermaßen anspruchsvollen Herausforderung stellen wird“, schreibt Maurer abschließend. Epilepsie – eine Geisteskrankheit? Reaktion des ORF Nun liegt eine Reaktion des ORF vor, die Maurer im Epilepsie- Forum veröffentlichte. „Natürlich“, so schreibt Christian Rathner von ORF-Religion „ging es in keiner Weise darum, Epilepsie mit Wahnsinn oder Geisteskrankheit in Verbindung zu bringen. Aber vermutlich haben Sie Recht, dass das in dem Beitrag missverständlich geblieben ist oder zumindest nicht ausdrücklich genug klar gestellt worden ist. Das tut mir leid. Umfrage zeigt Vorurteile Ein beim Epilepsie Dachverband Österreich abgedruckter Artikel berichtet über die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 2.000 Menschen. „In Österreich glauben rund 10% der Menschen, dass die Epilepsie eine Geisteskrankheit ist. In der Schweiz sind nur 4% der Befragten dieser Meinung“, so eine Erkenntnis aus der Umfrage. „Epilepsie ist heute eine gut behandelbare Krankheit – und dennoch für viele Österreicher ein Diskriminierungsgrund“, ist dem Artikel weiters zu entnehmen. Quelle: BIZEPS 06/2006

Anzeige