Archiv zum Forum Epilepsie und Schwangerschaft

Wir haben die Beiträge aus unserer alten Webseite in Form dieses Archivs übernommen, damit User weiterhin Informationen darin finden können.

Hier geht’s zum aktuellen Forum mit regem Meinungsaustausch!

von Sabrina am 16.10.2012 21:03
Hallo,
Mein Name ist Sabrina und bin 23 Jahre alt. Habe seit ca 10 Jahren einfache fokale Anfälle und muss daher Neurotop /900mg/Tag nehmen. Mein Neorologe meint, dass ich die Pille nicht nehmen kann und daher eine andere Alternative suchen muss, hat mir leider keinen Gynäkologen empfehlen können. Wer kennt bitte in Raum Wien einen Frauenarzt, der mit Epilepsie Erfahrungen hat?
von Vikikiki am 25.09.2013 22:17
Hallo, die pillenwirkung wird auf 60% runtergeschraubt. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann mit Kondom zusätzlich verhüten. Ansonsten kannst du die 3 Monats Spritze nehmen da diese eine depotwirkung hat oder eine Spirale (was bei jungen Frauen die noch keine Kinder bekommen haben aber eher vermieden wird)

Hoffe dir hilfts
Lg vikikiki

von Martin am 03.09.2012 11:53
Worauf man bei der Schwangerschaft achten soll –
klinische Studiehttp://tinyurl.com/c7cpvfjAlles Gute allen lieben Leuten hier!
von Danika am 14.08.2012 16:48
Ich habe seit meiner Kindheit Epilepsie. Zwischendurch war ich mehrere Jahre anfallsfrei und hatte dann 2007 einen großen Anfall. Danach wurde ich auf Valproat eingestellt, mit dem ich anfallsfrei war. Bei Kinderwunsch wurde ich auf Keppra (2×500 mg) umgestellt, was ich viel besser vertrage als Valproat (kann mich viel besser konzentrieren, kein zittern) und ebenfalls anfallsfrei bin. Seit bestehenden Kinderwunsch nehme ich 5 mg Folsäure täglich und bin mittlerweile in der 25 SSW und alles ist prima. 3D-Ultraschall alles supi. Kontrolle AFP wegen möglichen offenen Rücken auch unauffällig. Und das Kind bewegt sich – das ginge auch nicht mit offenem Rücken. Lamotrigin konnte ich nicht nehmen, da ich eine starke allergische Reaktion hatte.
Für alle die nicht wissen ob ein Medikament gut ist oder nicht, es gibt hier folgenden Link, wo unter anderem die gängigen Medis aufgeführt sind, auch Keppra (Levetiracetam) und Lamotrigin. Bei den anderen müsst ihr selbst nachgucken.
http://www.embryotox.de/levetiracetam.htmlHoffe das hilft einigen weiter. Generell ist wichtig, dass die SS gut betreut ist und alle Bescheid wissen, dann ist das Risiko gegenüber normaler SS auch nicht erheblich größer.
Ach so und wichtig, versucht an folgender Studie teilzunehmen, das hilft allen weiteren Schwangeren Epilepsiepatientinnen:
http://www.eurap.de/home/index,id,569,selid,3916,type,VAL_MEMO.htmlIch mache da mit und werde meine Erfahrungen auch an embryotox weitergeben.Wer hat noch Erfahrung mit Keppra und Stillen?Viel Glück an alle mit Kinderwunsch, auch wir können gesunde Kinder bekommen!!!
von Isa am 17.10.2011 13:50
Hallo ihr Lieben,
hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen :-/
Ich bin 22 und habe seit 4 Jahren Epilepsie…
muss dazu sagen erst durch die Geburt meines ersten Kindes.Ich möchte so gerne ein zweites Kind, nehme aber 2x täglich Topiramat (50 mg) ein…Kann mir denn jemand sagen, ob es denn ratsamer wäre umzusteigen oder sollte ich doch lieber bei diesem Medikament bleiben?!?Irgendwie lese ich ja hier von allen Medikamenten nicht so das Beste :-(Hoffe ihr habt Rat
Ganz liebe Grüße
von saka am 12.03.2012 21:43
ich rate jeder frau ab in der ss,topamax zu nehmen!ich habe meine erfahrung da mit gemacht.mein sohn geb 2007 hatte entzukserscheinungen gehabt und ist geistig und körperlich behinder
von isis am 17.01.2012 19:42
ich habe das selbe problem, nehme auch 2x 50 mg topiramat (topamax), hätte auch gerne erfahrungsberichte dazu!! man liest so viel…kann auch gut gehn…große unterschiede zu anderen epilepsiemedikamenten gibt es nicht was ich gelesen habe.
von jenny am 03.10.2011 19:37
hallo 🙂
Bin 21 Jahre alt und habe seit ca 7 Jahren Epi. wurde zuerst mit Lamictal behandelt, abe da dies nur zur verschlimmerung gefürht hat wurde ich auf Keppra 1000-0-1000 umgestellt. Bin jetzt 4 Jahre anfallsfrei und seit kurzem schwanger. mein Arzt rät mir bei dem Medikament zu bleiben und die Dosierung auch so zu lassen. Habe aber im Net gelesen das eigl noch nich viel über keppra und schwangerschaft geforscht wurde. bin jetzt ein bisschen ratlos. kann mir wer weiterhelfen???
lg jenny
von pia am 14.07.2014 11:52
Hallo ich bin auch 21 und hab zeit vier jahren Epilepsie. Ich hatte in da ss auch keppra 3000 mg am tag es ist alles super verlaufen mein kleiner mann ist kerngesund und wohl auf hoff ich konnte dir helfen .
Liebe grüße:-)
von julia am 27.09.2011 22:44
hallo..

ich hatte letztes jahr nach 16 jahren wieder einen anfall und nehme seitdem lamotrigin jeweils mogen und abends 25 mg und bin ende 7. monat mit meinem putzunteren baby schwanger 🙂

lg

von Petra am 19.08.2011 16:13
Hallo,
ich möchte auch hier meine erfahrungen mit epilepsie und kinderwunsch mit euch teilen. es tut mir einfach gut darüber zu schreiben und zu wissen, nicht alleine zu sein! 🙂
ich bin 26 jahre alt und meine epilepsie begann mit absencen als ich 12 jahre alt war. und den ersten großen anfall bekam ich mit 18 jahren und mittlerweile habe ich 2 GESUNDE kinder zur welt gebracht, worauf ich SEHR stolz bin. der große kam ganz natürlich zur welt, der kleine leider mit kaiserschnitt, es war aber nicht die epilepsie schuld daran. was mich sehr freute, weil es mich und meine meinung bestätigte, dass epilepsie einen garnicht so einschränkt wie alle immer tun. 🙂
die erste schwangerschaft verlief nicht anders als eine normale (die 2. eigentlich ja auch nicht) da ich nicht großartig aufgeklärt wurde von meiner neurologin sondern maximal für dumm erklärt wurde überhaupt einen gedanken an kinderwunsch zu verschwenden!! ich ging dann auch nicht mehr hin zu dieser neurologin während der schwangerschaft, weil ich mir dachte: „auf eine ärztin die mich für dumm erklärt, weil ich kinder möchte, auf so eine kann ich getrost verzichten! ich bin ja nicht geisteskrank, behindert oder sonst irgendwas!!“ ich setzte auf eigene faust meine medikamente ab, weil anfallsfrei war ich sowieso nie und die medikamente verbesserten die anfallshäufigkeit auch nicht wirklich, und schwangerschaft und medikamente waren und sind immer schon ein heikles thema und deshalb hab ich sie auch einfach abgesetzt. ich weiß, riskant, aber ich dachte mir, helfen tun sie mir eh nicht, und bevor sie mein kind auch noch schädigen, lass ich´s lieber gleich ganz sein. und lange ein medikament IN der schwangerschaft austesten ist sowieso ein NO GO, von daher…
ich hatte in der schwangerschaft genauso meine anfälle, aber grundsätzlich immer nur morgens wenn ich noch im bett lag, also passierte diesbezüglich auch nie wirklich etwas, maximal, dass ich mir mal in die zunge biss oder dgl.
bei meinem gynäkologen habe ich sicherheitshalber schon erwähnt, dass ich epilepsie habe, aber er hat auch nicht großartig reagiert drauf. das einzige was ich zusätzlich machte war, ich nahm die ersten 3 monate folsäure, machte 2x in der SS einen medikamentenspiegel (da nahm ich 2 wochen vorher halt das medikament regelmäßig ein und nach der blutabnahme setzte ich es wieder ab) und in der 21. SSW. diesen 3D-ultraschall. alles andere verlief wie in jeder normalen schwangerschaft auch.
von Petra am 19.08.2011 16:14
Fortsetzung:

in meiner 2. schwangerschaft verlief alles nicht viel anders!! 🙂 ich hatte hier auch meine anfälle, einzig nach der geburt meines großen sohnes war ich mal 2 jahre anfallsfrei, dann fingen sie leider wieder an, aber gut, ich hatte meine anfälle grundsätzlich immer morgens und die meiste zeit war ich da noch im bett, ganz selten dass ich schon auf den beinen war. nach einem anfall wars immer so, dass die kinder sehr gestrampelt haben im bauch, weil sich ja auch der bauch verkrampft und die babys kurzfristig etw. weniger platz haben und man während eines anfalls ja für ca. eine halbe minute nicht atmet (bei mir wars halt so), aber das war nie schlimm für die kinder.
hier nahm ich bereits vor der SS die folsäure (bis zum ende des 3. monats), weil diese SS so richtig geplant war und ich ja schon von der 1. SS wusste, dass folsäure sehr wichtig ist für epileptiker während der schwangerschaft. ja, das war das einzige was ich machte. ich machte nicht mal mehr diesen 3D-ultraschall obwohl er empfohlen wird und auf den medikamentenspiegel verzichtete ich auch. aber dafür ließ ich auf meine art (alternativmedizinisch bei einer kinesiologin) austesten ob die medikamente die ich in der 2. schwangerschaft einnahm (keppra) für mein kind schädlich waren oder nicht, und da dies jedesmal positiv ausfiel für mein kind, hatten sich für mich alle folgenden außertürlichen schulmedizinischen untersuchungen erledigt. meine SS wurde zwar auf der neurologischen ambulanz zusätzlich noch begleitet, da mein medikament für schwangerschaften noch nicht großartig ausgetestet war und ich deshalb quasi bei einer studie mitmachte. aber ansonsten war es eine schwangerschaft wie jede andere auch. diesmal nahm ich meine antiepileptika aber schon, weil ich ja diese positive bestätigung von meiner kinesiologin hatte, auf die ich 100%ig vertraute.

ich wollte mich einfach nicht von meiner krankheit so dermaßen einschränken lassen. da war ich stur!! ich wollte genauso ein normales leben führen wie jede andere frau auch, mit allem drum und dran, inkl. kinderwunsch!! und zum glück kann man sich den arzt ja immer noch selber aussuchen!! 😉 meine geschichte und meine ganzen ansichten mögen sich vl. für den einen oder anderen etwas krass anhören, aber so wars und dazu steh ich auch!! ich werde mich ganz bestimmt nicht von (m)einer krankheit beherrschen lassen, dafür bin ich die verkehrte person! 🙂
Liebe Grüße
Petra

von jutta am 21.08.2011 21:10
Hallo Petra,

nimmst du jetzt noch immer Keppra? Welche Dosierung hattest du während der Schwangerschaft?

LG Jutta

von Petra am 21.08.2011 23:01
hallo jutta,
ja, ich nehme die keppra 1000 immer noch. eine fix am abend und ab und zu eine am morgen aber nicht jedes mal.
bin grad drauf gekommen, dass es nicht ganz richtig war, was ich letztens geschrieben hab, weil ich in der 2. SS noch anfallsfrei war und meine anfälle erst NACH der 2. SS wieder anfingen.in der ersten SS war ich noch auf lamictal eingestellt, die dosis weiß ich leider nicht mehr. ist schon wieder 6 jahre her!! 🙂 aber in der 2. SS war ich auf keppra 1000 eingestellt und da nahm ich bereits nur mehr 1 am abend. zusätzlich eben folsäure bis ende des 3. monats und ein vitaminpräparat (elevit) nahm ich auch – einfach so… sicherheitshalber…. schadet nicht, hab ich mir gedacht!! :-)in der 2. SS machte ich dann noch einige geburtsvorbereitende sachen wie akupunktur, cranio sacral therapie, kinesiologisch machte ich auch geburtsvorbereitende behandlungen… usw. aber leider kams dann zu einem kaiserschnitt. anfangs ärgerte ich mich recht, aber naja, dafür hab ich jetzt 2 pumperlgesunde kinder. was tut man nicht alles für seine sprösslinge! 🙂
LG petra
von Katrin am 26.01.2012 21:39
Hi Petra du hab Mal ne frage bin jetzt 10.Woche Ss ich nehme 1500 morgens dasselbe abends also keppra bin seit gut 6 Jahren anfallsfrei hoffe das bleibt auch so wie wars bei dir hattest du Anfälle in der Ss ??? mit meinem krümmel ist alles In bester Ordnung trotzdem habe ich Angst wieder anfalle zu bekommen das wäre voll schlimm für mich kannst du mir bitte deine Erfahrungen schicken : schnecke.8@hotmail.de ps dankeee
von isis am 13.08.2011 09:50
hat denn hier keiner erfahrung mit topamax??? warum bekomme ich denn keine antwort, habe mir so erhofft erfahrungen von jemanden mitgeteilt zu bekommen.
von jutta am 21.08.2011 21:18
Hallo Isis,

leider kann ich dir auch nichts über topamax berichten.
Ich habe mich bei meiner Schwangerschaft auf meinen Neurologen verlassen.

lg Jutta

von Verena am 09.06.2011 13:24
Hi!

Wollte fragen wer von euch Erfahrung hat mit lamictal in der Schwangerschaft und was man vielleicht besonders zu beachten hat wenn man als epileptikerin ein kind bekommt! Ich weiss mein Frauenarzt kann das auch mit mir besprechen aber es wäre schön das zuerst von einer betroffenen zu hören! Ich freu mich über eine Antwort!

Lg

von jutta am 10.08.2011 21:46
Hallo Verena,

ich hab vor 6 jahren unter Neurotop meinen völlig gesunden sohn bekommen und auch noch ein halbes jahr voll gestillt.
Ich hatte während meiner Schwangerschaft lediglich engmaschigere Kontrollen bei meinem Neurologen. Ansonsten empfand ich meine Schwangerschaft nicht anders als eine andere.

wünsch dir eine schöne schwangerschaft- lg jutta

von isis am 03.06.2011 15:02
hallo,
kann mir bitte jemand helfen. hat jemand erfahrung mit topamax in der schwangerschaft? ich nehme 100 mg topamax, kann sie unmöglich absetzen oder auf ein anderes medikament umsteigen und hätte so gern ein kind. im netz liest man so viel und wird nicht ganz schlau daraus. hat jemand von euch unter topamax kinder bekommen??
danke für eure antwort.
von Petra am 19.08.2011 16:25
hallo,
ich habe bereits 2 gesunde kinder, den ersten bekam ich unter dem medikament lamotrigin und den 2. sohn bekam ich unter keppra 1000mg. beide völlig gesund und während der SS auch nichts auffälliges zu beobachten. den ersten sohn stillte ich dann unter keppra 4,5 monate und den kleinen stillte ich sogar 6 monate auch unter keppra!ich kann dir leider keine erfahrungen mit topamax mitteilen, aber vl. kannst du ja mit deinem arzt besprechen ob du nicht vl. wechseln kannst – aber ob das wieder so gut ist, weiß ich auch nicht, wenn du bezügl. anfallsfreiheit schon gute erfahrungen mit deinem medikament gemacht hast!!
LG petra
von sabi am 20.05.2011 01:49
hallo ich bin auch epileptikerin aber bei mir ist es nicht mehr so schlimm jetzt wünschen wir also mein freund und ich ein kind hab jetzt mal ne frage es gibt doch jetzt auch ein clearblue digital hilft der trotzdem dabei wäre lieb um antwort dankeschön
von Christiane am 03.05.2011 18:31
Hi,
ich bin Studentin an der Hochschule Fulda. Zur Zeit habe ich das Modul Patienteninformation und dabei das Thema „Epilepsie und Schwangerschaft“ gewählt. Dabei suche ich leider noch eine Person, die sich für ein anonymes, telefonisches Interview bereit erklären würde, da aus diesem Interview mögliche Defizite von Informationen herausgefiltert werden soll. Es wäre schön, wenn sich auf diesem Weg eine Person finden könnte. Die Daten bleiben auch im hochschulinternen Rahmen und werden anonymisiert. Bei Interesse bitte unter christiane.farnung@web.de melden. Freue mich auf euch und bin für evtl. Fragen gerne bereit diese zu beantworten. LG
von anonym am 09.12.2010 14:23
hi an alle,
hab mir mal die Beiträge durchgelesen und es tut wirklich gut zu wissen, dass es auch anderen ganz ähnlich geht! Mir wurde eigentlich immer abgeraten ein Kind zu bekommen, bis ich jetzt von nem anderen Arzt gehört hab, dass es da schon ganz tolle Erfahrungswerte gibt. Ich bin seit meiner Kindheit (hohe Fieberschübe) Epileptiker, es hatte aber immer den Anschein als wären das Kreislaufzusammenbrüche. Jetzt nehm ich seit ein paar Jahren Lamictal 100 und wollte mal fragen ob jemand von euch Erfahrung damit hat in Zusammenhang mit einer Schwangerschaft. Ich bin ziemlich im Zwiespalt weil ich ein bissl ein Angsthase bin was Epilepsie und Kinder kriegen betrifft! Würde mich freuen wenn jemand von euch zurückschreibt und wir dann vielleicht auch in Kontakt treten könnten.Lg an alle
ich
von An anonym vom Dez. 2010 am 11.03.2012 19:36
Hay du

Ich kann deine Angst verstehen brauchst du aber nicht haben ich bin jetzt 43 Jahre alt und habe 2007 meinen ersten Anfall gehabt. Seit 2009 nehme ich lamotrigin 100 mg ich bin jetzt in der 39. Woche ich habe noch 9 Tage bis zur Entbindung das ist meine unkomplizierteste Schwangerschaft. Das einzige was ich vorher gemacht habe ist ca 1 jahr vorher femibion 1 zu nehmen da die folsäure wichtig ist. In der Schwangerschaft unterdrücken die Hormone den lamotriginspiegel daher kann es passieren das du mehr nehmen musst wird aber gleich nach der Entbindung reduziert. Also mach dir keine Gedanken du kannst schwanger werden. Viel Spaß

von Ina am 22.10.2010 14:58
hey leute!!

ich bin jetzt seit fast 6jahren epileptikerin, ich hatte am anfang depakine genommen, da nahm ich sehr viel zu, dann war ich auf topamax haben mir aber nicht besonderes geholfen, jetzt seit 2jahren nehm ich schon die lamictal 200mg-0-200mg…seitdemher hatte ich 2 anfälle!! aber seit fast nem halben jahr, (klingt zwar blöd) aber zittert mein kopf immer so, ist das noch bei jemanden so?? und ein kind möchte ich auch bald einmal haben, aber hab zu große angst davor dass mein kind eine behinderung haben könnte!!

von Sophie am 03.11.2010 12:19
Hallo Ina!

Deine Angst kann ich verstehen. Ich hab bei meinem zweiten Kind auch Lamictal genommen 200- 200- 200.
Wurde mir in der Epi- Ambulanz in Salzburg verschrieben. Mittlerweile bin ich nahezu 9 Jahre anfallsfrei, ab und zu habe ich kleine Aussetzer. Damit kann ich leben.
Jeder Arzt wird dir sagen, dass ein Risiko besteht bei einer Schwangerschaft.
Bei Epi ist man eine Risikoschwangere und es werden laufend Untersuchungen gemacht. Doch haben mir die Gespräche mit den Ärzten von der Doppler- Klinik in Salzburg sehr geholfen.
Ich habe zwei gesunde Jungs (8 und 15), beim Großen hab ich Tegretol genommen, doch fingen plötzlich die Anfälle wieder an..
War schon lange nicht mehr dort, weiß auch nicht, ob Hr. Dr. Moroder noch da ist, dieser Arzt hat sich immer Zeit genommen und hat mich sogar nach der Geburt zuhause angerufen und erkundigt, wie´s mir geht. Alle Achtung vor diesem Arzt. Ich weiß nicht wo du wohnst, aber ich kann diese Epi Ambulanz in Salzburg sehr empfehlen.
Auch die anderen Ärzte waren immer zu Gesprächen bereit und haben meine Sorgen ernst genommen, konnten mich immer beruhigen und mir Mut zusprechen.
Ja, ich weiß, es ist nicht leicht mit dieser Krankheit, aber bei jeder Schwangerschaft besteht ein gewisses Risiko, vielleicht hast du die Möglichkeit, auch eine Epi Ambulanz zu finden, wo man dich ausführlich über Risiken aufklärt und wo du dich gut aufgehoben fühlst…es wird dir auch jeder Arzt sagen, schon ein halbes Jahr vor der geplanten Schwangerschaft hochwertige Vitamintabletten,…einzunehmen.

Alles Gute wünscht dir Sophie

von Barbara am 28.08.2010 14:38
Hallo an alle!

Habe seit ca. 25 Jahren Impulsiv Petit Mal Anfälle und bin auf Lamictal 100-0-100 eingestellt. Das habe ich auch während meiner Schwangerschaft geschluckt. Mir wurde auch gesagt, dass Lamictal das klassische Schwangerenmedikament ist, auf das viele Frauen umgestellt werden, wenn sie Kinder wollen. Die Folsäure, die weiter unten jemand angesprochen hat, wird übrigens generell Schwangeren empfohlen, nicht nur Schwangeren mit Epi.

Meine Schwangerschaft war zwar ein Graus, da ich 8 Monate nur gekotzt habe und dann habe ich auch noch ein Hellp-Syndrom entwickelt (Schwangerschaftsvergiftung), das hatte aber alles NICHTS mit dem Lamictal und Epi zu tun. Meine Anfallsanfälligkeit war auch nicht schlimmer als üblich, obwohl mich die Speiberei ja geschwächt und gestresst hat.

Mein mittlerweile 3 1/2 jähriger Sohnemann kam durch das Hellp-Syndrom zwar zu früh, ist aber kerngesund, lebenslustig und zu allen Schandtaten bereit.

Leider gibt’s zum Thema Schwangerschaft (auch ohne Epi) so viele unterschiedliche Ärztemeinungen bei den verschiedensten Fragestellungen, dass man sich schnell verunsichern lässt, v.a, wenn es das erste Kind ist.
Mein Rat: holt euch eine zweite ärztliche Meinung ein, wenn ihr nicht sicher seid. Und traut eurem Gefühl und Instinkt mehr als uns Müttern heutzutage zugetraut wird….

Viel Hilfe, Tipps und Gefährten findet man immer auf www.parents.at, dort habe ich mich auch schon mal mit einer Schwangeren ausgetauscht, die Epi hat.

lg
Barbara

von Kathrin am 31.07.2010 11:26
Hallo! Ich nehme seit 7 Jahren Lamotrigin, sehr niedrig dosiert und bin anfallsfrei. Jetzt möchte ich mit der Pille Midane verhüten. Meine Neurologin meint, das sei kein Problem, mein Frauenarzt hingegen befürchtet, dass die Wirkung der Pille dadurch beeiträchtigt werden könnte. Hat jemand Erfahrungen damit?
von Andrea am 29.07.2010 12:16
Hallo! Nehme zu Zeit Keppra ein und habe damit keine großen Probleme. Da ich nun in ein Alter komme wo ich langsam an Kinder denke hat mir mein Arzt Lamatrigin empfohlen da es auch in der Schwangerschaft gut vertragen wird. Hat irgendjemand Erfahrungsberichte für mich?
lg Andrea
von Maria am 23.02.2010 22:11
Hallo,
hat jemand mit Convulex 300 während der Schwangerschaft Erfahrung gehabt. Möchte mich frühzeitig informieren!?LG
von Gina am 12.02.2010 20:55
Hallo ihr lieben !!!
bin wie viele auch neu hier ,habe jetzt viel von euren fragen u kommentarren gelesen . hat gut getan ! gehöre seit 4 jahren offiziell auch dazu ,laut Prof.schon seit meiner jugend ,es hat nur niemand erkannt . da ich nur 1x im jahr umgefallen bin ohne zu krampfen , alle ärzte sagten mir ich habs mit dem kreislauf das wäre bei jungen mädchen normal . seit dem ich konkret weiss das ich epi habe u lamictal nehme hat sich mein leben komplett negativ umgekrämpelt . habe jetzt immer nach einem epi panikattacken (das ist echt scheisse ) . hab gerade wie man hört ein totales tief 🙂 wem gehts ähnlich , was macht ihr dagegen ,wie geht ihr mit panikattacken um ,gibts tricks od hat wer tips ?! falls ihr lust habt ,bin für jeden kommentar dankbar ,auch wenns nur ein lustiger witz ist :))Danke an alle
glg Gina
von Andrea am 29.07.2010 12:30
Hallo!
Mir gehts ähnlich wie dir. Bin seit 2006 offiziell Epileptikerin. Hatte meiner Meinung in meiner Kindheit auch schon Anfälle die sich eher wie Kreislaufbeschwerden äußerten. Der schlimmste Anfall war meiner damaligen Arbeit wo wie immer (gottseidank) bewußtlus wurde. Als ich wieder zu mir kam hielt mich mein Chef fest und meine Hose war volluriniert. Dieses Gefühl der Panik, Scham und Unbehagen wünsche keinem!!!
Seit nun über Jahren bin ich auf Keppra eingestellt und damit Anfallsfrei.
Das wünsch ich auch dir. Immer possitiv denken. Könnte schlimmer sein! epilepi aber happy:-)
von Iris am 10.02.2010 19:21
Hallo an alle!

Bin neu hier! Mein Freund hat Epilepsie und nimmt Depakine 500 1-0-1. Nun hätten wir gern ein Baby. Weiß jemand wie sich die Medikamente und die Krankheit des Vaters auf das Kind auswirken können? Sein Arzt gibt mir leider nur vage Aussagen.

Danke!!! Iris

von am 04.03.2011 21:17
Hi, männliche Epilepsie-Patienten sind unfruchtbar. Bei den weiblichen Epilepsie-Patienten ist ein eine Risiko-Schwangerschaft
von Andrea am 01.07.2011 09:43
Hallo!
Mein Kommentar mag nun bzgl. Datum zwar etwas spät dran sein. Doch meine Frage wäre: Wie kommst Du auf die Idee männl. Epileptiker sind unfuchtbar?
Begründung: Ich selbst bin Epileptikerin und im 2. Monat schwanger. Wegen der Risikoschwangerschaft sind mein Partner und ich zu dessen Schwester. Dort haben wir uns Tipp’s geben lassen, weil der Schwager -also der MANN der Schwester(!)- Epileptiker ist. Und die zwei haben zwei kerngesunde Kinder zusammen!
Und abgesehen davon hat mir auch ein ehemaliger Mitpatient aus der Spezialklinik für Epilepsie (Bielefeld-Bethel) mitgeteilt, daß er Papa wird. Also auch ein Mann!
Was also bringt Dich auf diese Idee?
Gruß, Andrea
von sarah am 24.01.2010 22:37
Schönen abend,

Ich hätte da mal ne frage. Ich nehme depakine chrono retard 500mg und die pille „belara“. Bin etwas verunsichert, weil ich gehört habe das bei Epi Medikamente die Pille nicht mehr wirkt.
Stimmt das?

von Sophie am 31.01.2010 14:26
Hallo Sahra!
Hab seit 22 Jahren Epilepsie und ging durch die Hölle. Unter „Medikamente“ steht mehr über mich.
Dass sich Pille und Antiepileptika in ihrer Wirkung beeinflussen, hat mir mein Neurologe gesagt. Ich nehme seit 10 Jahren Lamictal 200- 200- 200+ 2mg Rivotril abends. Eine sehr hohe Dosis, aber es geht nicht anders. Vor Lamictal nahm ich Tegretol und brachte ein gesundes Kind zur Welt. Dann wurde ich auf Lamictal umgestellt, weil man mir sagte, das sei das einzige Medikament, das die Wirkung der Pille nicht aufhebt.
Vor 8 Jahren brachte ich wieder ein gesundes Kind zur Welt, allerdings durfte ich in den ersten vier Monaten nur Lamictal nehmen. Man sagte mir, wenn ich mehrere Medikamente gleichzeitig während einer Schwangerschaft einnehme, ist die Gefahr größer, dass das Kind mit Mißbilungen zur Welt kommen könnte.
Nach 4 Monaten nahm ich dann wieder Rivotril dazu, weil ich unter Lamictal leichte Anfälle hatte. Aber Gott sei Dank bin ich seither anfallsfrei.
Was ich noch loswerden will, an alle, die sich ein Kind wünschen- mir wurde vorgeschlagen, schon vor dem Beginn der Schwangerschaft Folsäure Tabletten einzunehmen, weil es auch vor Mißbildungen schützt.
LG Sophie
von Daniela am 17.01.2010 22:15
Hallo an alle!

Kurzer Lagebericht:
Nehme 3 x taeglich 500 mg Depakine Chrono und bin seit fast 2 Jahren Anfallfrei
Bin jetzt in der 31. Woche – meinem Kind und mir geht es gut!
Alle Tests bisher beste Ergebnisse.
Herzlichst
Daniela

von künftigePflegemama am 12.12.2009 14:33
Hallo,
wir werden Pflegeeltern eines Kindes, dessen vorauss. Geburtstermin zu 31.12. hat. Die Mutter ist geistig behindert und nimmt Topamax100 – Hat jemand Erfahrungen bezüglich Entzugserscheinungen nach der Geburt der Kinder/des Kindes?
Danke schon mal für die Antwort.Gruß Monika
von Daniela am 01.11.2009 20:00
Hallo Melly!

Leider wurde mir Dein Beitrag von 22.9.erst jetzt bekannt.
Ich bin nach 35 Jahren Epilepsie seit 1 1/2 Jahren anfallsfrei. Ich bin auch in der gluecklichen Situation, naemlich im 5. Monat schwanger!!! Meine Aerzte hatten und haben keine Bedenken gegen Depakine, welche ich ebenfalls einnehme. Nach bisherigen staendigen Kontrollen und Fruchtwassertest sind keine Schaeden beim Kind festgestellt worden. Auch mir geht es hervorragend gut. ( Trotz geringfuegiger Absencen). Wenn Du mit mir in Kontakt treten willst, meine E-mail Adresse: petrix@otenet.gr
Alles Gute fuer Dich
Daniela

von sarah am 24.01.2010 22:43
Hallo!

Mein Arzt im Krankenhaushat mir gesagt, wenn Kinderwunsch besteht, ist es gefährlich, während dieser Zeit Depakine einzunehmen. Für das Kind gefährlich, weil es mit offenen Rücken zur Welt kommen kann.

Ich bin Behindertenpädagogin vom Beruf, ich würde lieber nichts riskieren. lg

von unbekannt am 29.01.2010 20:31
Welcher Gott in weiss hat denn diesen bloedsinn verzapft, woher weiss er dass ausgerechnet der Ruecken offen sein soll???? lg
von sandy am 29.06.2010 19:02
was sarah meint ist die gehäufte fehlbildungsrate unter antikonvulsiver therapie (zum beispiel spina bifida)
mach dich schlau „unbekannt“: offener rücken siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Spina_bifida
von Jessica am 05.01.2010 15:56
Hallo Daniela!
Ich habe gelesen, dass du Depakine nimmst und schwanger bist. Ich möchte auch bald ein Kind haben und nehme Depakine 500. Weil ich sehr unsicher bin, ob das klappt, würde ich mich gerne mit dir austauschen!
Lg Jessica
von Daniela am 29.01.2010 20:35
Hi Jessica!
Wir sind erreichbar unter petrix@otenet.gr
Gruss
Dani
von Daniela am 12.01.2010 19:41
Hi Jessica

Selbstverstaendlich kannst Du von mir infos haben. Bitte kontaktiere mich unter meiner E-Mail Addresse:
Petrix@otenet.gr

Freue mich von Dir zu hoeren.
Bis dahin alles Liebe
Daniela

von MELLY am 22.09.2009 14:28
Hallo
Ich war mit Depakine jetzt 17 Jahre anfallsfrei.Da ich 25 nun bald mal Kinder haben möchte, hat mein Neurologe versucht mich auf Lamictal umzustellen -ist angeblich für junge Frauen besser- ging leider nicht gut – ich hatte in einem Monat 3 Anfälle. So neu Lage: Ich steige wieder um zurück auf die alten Medis Depakine 300.Da meine Anfälle jetzt alles so kurz hintereinander waren,habe ich Panikattakcken.Hat jemand Tips wie ich diese Panikattacken wieder los werde? Kann man mit Depakine KINDER kriegen????? Bitte um Hilfe, bin schon ganz verzweifelt.
Danke
LG
MElly
von moni am 20.08.2009 12:19
hallo, hat jemand von euch erfahrungen mit convulex 500 während der ss – bin seit meinem 14. LJ Epileptikerin und möchte nun gerne schwanger werden!?

LG

von rosi am 20.08.2009 12:25
ich nehme dasselbe medi und habe einen gesunden sohn, keine probleme in der schwangerschaft!

lg rosi

ps.: alles gute und mit deinen vertrauensarzt sprechen!

von AuraNadine am 05.08.2009 15:33
hallo zusammen

bin grad auf dieses forum gestoßen,ich hoffe ich bekommen hier ein paar infos oder tipps.bin seit 5 jahren epileptiker,meinen ersten anfall hatte ich bei der geburt meines sohnes,seit damals hab ich einmal im jahr einen anfall.seit jänner wollen ich und mein mann ein zweites kind,was ja auch alles passen würde,eisprung regel bleibt seit 14tagen aus usw. nur meine tests sind bis jetzt alle neg. der arzt will sich nicht festlegen. hab jetzt gelesen das bei ein paar frauen mit epi die tests immer neg waren obwohl sie schwanger waren. hat jemand erfahrungen damit?könnte es irgendwas von den tabletten sein?nehme lamictal ein (150/0/150).ich bin schon so durch den wind…ich weiß es aber irgendwie das ich es bin, keine ahnung intuition oder einbildung?

wie auch immer würde mich über antworten freuen
liebe grüße

von evelyn am 02.07.2009 15:59
hallo, ich bin 28 jahre alt, seit 25 Jahren epileptikerin und auf depakine chrono retared 500-0-500 und topamax 200-0-200 eingestellt. In naher zukunft planen mein partner und ich ein baby kann mir jemand aus erfahrung mit diesen medikamenten oder dieser kombination berichten. Wie ist es überhaupt? Danke für eure Hilfe! Liebe grüße Evelyn
von jessica am 09.06.2009 16:56
hallo!
ich bin 28 jahre alt, habe seit 10 jahren epilepsie und nehme depakine. mir wurde von meinem neurologen gesagt, man sollte depakine in der schwangerschaft vermeiden. hat jemand von euch erfahrungen, was das betrifft?
würde mich über beiträge von euch freuen!
von Maryjoanna_1982 am 07.12.2008 22:21
Hallo! Ich bin nun in der 10. Woche schwanger und die Schwangerschaft ist sehr anstrengend für mich, mir ist sehr übel und schwindlig und das leider den ganzen Tag. Ich nehme seit 6 Jahren Lamictal 25-0-25. Also eine sehr geringe Dosis. Jetzt hab ich mit meiner Frauenärztin gesprochen und gefragt, ob Frauen mit Epilepsie normal entbinden dürfen. Und sie meinte, sie rate mir davon ab, da es – auch wenn ich schon seit 6 Jahren anfallsfrei bin – passieren könnte dass ich bei der Geburt wegen der Anstrengung einen Anfall bekomme und dann könne ich nicht mehr mithelfen. Sie meinte, ich müsse einen Kaiserschnitt bekommen. Was meint ihr dazu? Habt ihr Epilepsie und eure Kinder normal geboren, oder hattet ihr auch einen Kaiserschnitt. Mein Gedanke war nur der, wenn ich wirklich einen Anfall bekommen sollte, dann können die doch noch immer einen Kaiserschnitt machen, oder? Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle mit Epilepsie automatisch einen Kaiserschnitt bekommen. Hattet ihr Anfälle bei der Geburt? Danke für eure Antworten! lg Maryjoanna!
von Petra am 19.08.2011 16:54
hallo,
ich weiß, ein bisschen spät vom datum her, aber ich möchte trotzdem für alle nachfolgenden, die die selbe frage plagt meine erfahrungen mitteilen.ich habe 2 gesunde kinder geboren, den ersten ganz normal entbunden und auch keinen anfall gehabt während der entbindung, obwohl ich in der SS nicht anfallsfrei war. und beim 2. bekam ich leider einen kaiserschnitt, es war aber nicht die epilepsie schuld daran oder weil ich einen anfall hatte. es ging ihm so leider nicht mehr gut, nach jeder wehe vielen seine herztöne auf unter 100 runter und da entschied dann die hebamme meine fruchtblase zu öffnen und sie stellten fest, dass das fruchtwasser schon ganz missfärbig war und darauf hin wurde beschlossen einen notkaiserschnitt zu machen. aber wie gesagt, es war nicht die epilepsie oder ein anfall während der geburt schuld an diesem kaiserschnitt, das kann einer „normal schwangeren“ genauso passieren, dass es dem baby mit dem wehen nicht mehr gut geht bzw. dass das baby mit den wehen nicht umgehen kann!!ich hoffe ich konnte euch etwas beruhigen mit meinen erfahrungen!
liebe grüße
petra
von anonym am 10.12.2008 21:12
hallo, du ich hab meine kinder ganz normal geboren und es ist nichts passiert, ich hab seit jahren epilepsie.
mein neurologe und mein frauenarzt haben beide gesagt ich kann meine kinder natürlich gebären.
du solltest dein kind sowieso nur im KH bekommen. und mit einer PDA (kreuzstich) ist das kein problem mehr.
dann gehts auch mit dem kaiserschnitt schneller falls wirklich einer notwendig sein sollte.
wegen der Übelkeit; versuchs mal mit Neo-emedyl
mir hat es geholfen. frag aber vorher deine Ärzte.
Neuro und Gyn.
alles gute!
von anonym am 27.11.2008 13:08
Hallo!

Bei mir wurde vor einem Jahr Epilepsie festgestellt. Nehme jetzt Keppra 500/0/500, Depakine crono retard 500/0/500 und Zonegran 200/0/200. Vorher hatte ich noch Lamictal aber die wurden gegen die Zonegran getauscht. Hat jemand bezüglich dieser Kombi Erfahrungen mit Kinderwunsch? Zonegran sind ja auch noch nicht so lang am Markt und noch nicht ausreichend erforscht…

lg

von Katy am 27.01.2009 12:28
Hallo also was Medikamente angeht da habe ich so meine erfahrungen.Ich habe seit meinen 5 Lebensjahr Epilepsie und bin fast alle Medikamente durch. mich haben die Ärzte aufgegeben.Aber nun zu dir ich neheme zur zeit auch Zonegran mir bekommt es sehr gut aber ich habe auch einen Kinder wunsch und da ist woll das medikament noch nicht genug erforscht jetzt will es mein Arzt so langsam raus nehmen das ist woll besser wenn ich ein Kind will. Aber ich neheme ja noch so viel andere was will er mir dann geben was Kinder gerecht ist ich wünsche dir alles gute Katy
von elterntreffmeile am 21.11.2008 21:28
Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mal bei euch vorschauen und natürlich auch einen lieben Gruß hinterlassen.
Euer Forum gefällt mir wirklich sehr gut – man sieht, dass sehr viel Liebe darin steckt.Es ist wirklich eine kleine Wohlfühloase super Klasse alles ist ja am richtigen Platz..

Wir haben ebenfalls ein sehr schönes Forum für alle Frauen & Papi´s , rund um die ganze Familie Kinderwunsch – Schwangerschaft- Stillen- Geburt- Schnulleralarm u.s.w habe eine schöne große Themenpalette… Keiner kommt zu kurz bei und reinkommen und sich wohlfühlen ist unser Motto.

Vielleicht hat die eine oder andere Interesse, mal reinzuschauen.

Wir würden uns sehr freuen!

Die Teamleitung aus der Elterntreff Meile

http://elterntreffmeile.de/wbb2/hmportal.php

von Bianca am 20.11.2008 15:07
Hallo,

ich leide seit meinem 12. Lebensjahr an Epilepsie und bin seit ca. 5 Jahren anfallsfrei (ab und zu habe ich noch leichte Auren sind aber sehr sehr selten geworden). Ich wurde anfangs mit Epilan D-Gerot therapiert habe jedoch das Medi nicht besonders vertragen bin dann auf LAMICTAL umgestiegen(vor ca. 7 Jahren) und seither gehts mir ganz gut…nehme jetzt 150-0-400 /Tag!

Seit geraumer Zeit mache ich mir Gedanken wie eine Schwangerschaft mit Lamictal sein wird…Ich habe mit meinem Arzt bereits darüber gesprochen und er ist sehr aufgeschlossen!Jedoch würde es mir sehr weiter helfen, wenn ich mich mit „Gleichgesinnten“ darüber austauschen könnte…Würde mich sehr über Eure Beiträge freuen!

Liebe Grüße

von Katy am 07.02.2009 10:18
Hallo ich wünsche mir von ganzen Herzen ein Kind aber meine ärzte haben bedenken ich neheme Tgretahl400 Luminal 13/4 2 Zonegrahn und viele schmerz tabletten ist das ein hindernis das ich ein Kind bekommen kann. Und wenn ja wird es dann auch gesund sein? Ich habe noch viele Anfälle Epileptiche und Psichogehene ist das ein hindernis Katy
von anonym am 22.11.2008 16:17
Ich bin 34 und hab seit meinem 17 lebensjahr epilepsie. ich hab drei pumperlgsunde kinder.10 ,2, und 1 jahr ich denke wenn dein arzt keine bedenken hat und du dich an seine anweisungen haltest dürfte es keine probleme geben.

LG und viel Glück!!! 🙂 !!

von nicole am 15.11.2008 14:28
Hallo gibt es jemand der unter Topamax ( ich nehme 100mg/d) schwanger ist oder schon ein kind hat?
Ich wünsche mir so sehr ein Baby aber die ganzen info`s die man bezügl. dieses Medikamnetes während der Schwangerschaft bekommt sind nicht wirklich hilfreich und eher beunruhigend.
Ich würde mich sehr über Antworten freuen denn bis jetzt habe ich noch niemanden gefunden ….
von anonym am 22.11.2008 16:27
ich hab drei kinder das erste hab ich unter topamax bekommen und es gab keine probleme. meine kinder sind alle gesund. ich glaub´ das risiko ist genaso hoch wie bei einer „normalen“ schwangerschaft wenn du das tust was dir dein arzt sagt.

LG

von nicole am 23.11.2008 10:41
vielen dank für deine antwort ein lichtblick für mich bist die erste von der ich höre.toll das alle deine kiddis gesund sind das macht mir wirklich mut….
LG
von nicole am 27.11.2008 10:14
hallo, darf ich noch fragen wieviel mg Topamax du während deiner schwangerschaft genommen hast und ob es eine monotherapie war?ich muss mich jetzt entscheiden ob ich dabei bleibe oder ob ich mich auf lamictal umstellen lasse bin noch am überlegen da ich nicht weiß ob ich beim lamictal auch anfallsfrei bleibe und ich bin eigentlich das mir das topamax von anfang an so geholfen hat.
Lg
von anonym am 28.11.2008 20:31
hallo nicole!

Ich hab damals eine kombitherapie mit trileptal 600 genommen die dosis von topamax kann ich dir nicht genau nennen – ist schon zu lange her-
ich musste topamax später absetzen wegen der nebenwirkungen.
LG
und alles Gute!

von anonym am 23.11.2008 21:05
es freut mich dass ich dir mut machen konnte, ich hatte die gleichen ängste und bedenken,
mich hat der zufall auf diese seite gebracht und ich bin wirklich froh darüber, meistens denkt man man ist aleine mit dieser krankheit.
ich wünsch dir viel glück!
LG!!
von sarah am 21.09.2008 20:35
Ist epilepsie auf das Kind vererblich?
Wie wirkt sich das auf das Kind aus?
Hab irgendwas von der Valproinsäure gehört?
Wer kennt sich aus?Ich, 20J. bin zwar nicht schwanger, möchte mich trotzdem informieren. Nehme Depakine 500mg seit 8 Jahren, myoklonische Anfälle nach dem Aufwachen mit Muskelzucken.Liebe Grüße SARAH
von sidney am 03.12.2008 22:48
hallo sahra.ich habe auch epilesie und ich habe auch mein arzt darauf angesprochen wie es werden sollte wenn ich schwanger sei und ob sich sie krankheit auf das kind übertragen könnte.auf jedenfall hat er gemeint das es passieren kann muss aber nicht.wolt es dir halt gerne sagen .
lg sidney
von GUDRUN 08.11.2008 am 08.11.2008 18:19
hallo liebe sahra !!!!

ich habe auch epilepsie!!! ich habe zwei kinder und sie sind zum glück gesund meine kinder sind 24 jahre 19 jahre alt. und keine angst das kannst du nicht weider geben das ist sicher !!!!!

wenn du noch fragen hast dann schreibe sie OK

liebe grüße von gudrun

von epilepsie verebbar? am 02.06.2009 21:15
meine frage ist ob epilepsie vererbbar ist?
ich selbst bin gesund, aber mein bruder hat epilepsie seit seiner kindheit, sein gehirn bekam bei der geburt damals (hausgeburt) zu wenig sauerstoff und deswegen hat er die anfälle seit er 3 Jahre alt ist. mein vater leidete bis vor kurzem an einer alkoholbedingten epilepsie (jetzt trinkt er nichts mehr und die anfälle sind auch weg).
kann es sein dass epilepsie vererbbar ist und dass ich das gen vielleicht auch jetzt in mir trage und an meine kinder weitergeben kann?
aber ich kann mir das nicht vorstellen wenn ich hier lese dass sogar frauen die unter dieser krankheit leiden selbst gesunde kinder auf die welt bringen, warum sollte ich es dann vererben können wenn ich gesund bin??danke für eure antworten!!
von Melanie am 05.12.2009 17:48
Hallo,

Ich leide seit 27 Jahren an Epilepsie. Und meine Epilepsie ist verbbar. Ich kann wenn ich später auch mal Kinder bekomme, dieses Gen auch weiter vererben, d.h. aber nicht das dann die Krankheit auch ausbrechen wird.

Zur Zeit nehme ich eine Kombitherapie mit Keppra 1500-0-1500mg, Zonegran 100-0-200mg und Topamax 100-0-150mg und vetrage sie auch sehr gut.

Seit die Umstellung auf die 3-er Therapie abgeschlossen ist, bin ich seit etwa knapp 14 Tagen ohne Abcensen und Vorgefühle.

Mal sehen wie lange.

Denn es gibt verschiedene Formen der Epilepsie und leider auch einige wenige verbbare.

Ich habe TS. Komme damit aber sehr gut zurecht.

So ich hoffe ich habe dir mit meiner Antwort ein wenig weiter helfen können.

Bis dahin

Noch eine schöne Adventszeit

von Manja am 25.11.2008 21:42
Du hast Epilepsie und 2 Kinder?

Ich hatte durch die Schwangerschaft meines Sohnes *Epilepsie* bekommen. Zumindest ein Anfall, wo mein Sohn auch per Notkaiserschnitt auf die Welt kam. Ich wurde dann die letzten 5 Jahre auf Epilepsie behandelt.

Wo ich dann nach der Entbindung einen 2. Anfall bekommen hatte, hat man mich dann medikamentös eingestellt und damals hieß es, das ich keine Kinder mehr bekommen *darf*, denn ich könnte die Anfälle wieder bekommen.

Aber wir wollen noch ein Kind haben, wissen aber nicht so recht. Weil der 1. Arz sagt nein, ich darf keine Kinder mehr bekommen und der 2. Arzt sagt ja, sie können noch Kinder bekommen.

Hattest du in der Schwangerschaft keine Anfälle?
Ich bin mir sicher, das es keine Epilepsie war. denn ich hatte das vorher nie.

von Jasmin am 28.08.2008 10:22
Hallo!

Wer kann mir weiterhelfen?
Ich bin gesund(keine Epilepsie) aber mein Partner hat Epilepsie.Wir wollen ein Kind und suchen jetzt Erfahrungen und Tipps wie wir ein möglichst gesundes Kind bekommen.
Im Net steht immer nur was passiert wenn eine Frau Epilepsie hat.
Würd mich über Antwort freuen.

von Jenny am 24.11.2009 13:03
Hallo,
ich habe das gleiche Problem wie du. Mein Mann ist auch Epileptiker und wir wollen ein Kind auch, aber ich habe Angst wegen seiner Krankheit. Sein Arzt hat uns gesagt, dass die Krankheit bei ihm nicht geerbt ist und dass es kein Problem ist, aber …
von neuer user am 17.08.2008 15:56
hallo, plane auch eine schwangerschaft; bin seit 21 Jahren epileptikerine und nehme , z. Z. Folsan (Folsäure) sowie Liskantin(Gruppe von Primidon); hatte meinen LETZTEN anfall september 2007; habe grundsätzlich grand-mal anfälle vor dem Aufwachen; hat jemand evtl. das gleiche problem (anfallsart sowie medikation) wäre super, wenn ich ein feedback erhalten würde, da ich mir wirklich gedanken bereite, ob alles gut laufen wird
von andrea am 22.07.2008 11:40
Hallo!
Ich plane schwanger zu werden und leide seit meinem 18. lebensjahr an epilepsie – d.h.: es ist keine erblich bedingte epilepsie und laut aussage der ärzte heilbar. ich nehme lamictal und keppra und seither gibt es überhaupt keine probleme mehr…hat jemand diesbezüglich schon erfahrungen gesammelt? ich wäre euch wirklich für jede information dankbar (verhalten, risiken,…)
von Maria am 05.04.2008 22:45
Bitte ruft mich einfach an, da können wir dann gleich persönlich plaudern! 0699/81917348
von Maria am 05.04.2008 22:30
Hallo ihr lieben Schwangeren!

Ich habe vor kurzem erfahren, dass ich schwanger bin und suche jetzt andere Schwagere, die auch am Beginn einer Schwangerschaft stehen, zwecks Erfahrungsaustauschs. Bitte meldet euch, das würde mir sehr weiter helfen! Danke!

von geplant? am 08.04.2008 16:30
Hallo, war deine ss geplant?, ich bin auch schwanger und habe epliepsie. Bin jetzt in der 35 SSW und Du?
Was für Medikamente nimmst Du und hast Du regelmäßig Anfälle?
Bei mir hat sich der Kleine bis jetzt gesund entwickelt, gott sei dank, habe bis zur 7 SSW Valproat genommen, weil ich nicht wusste das ich schwanger war, nehme seitdem Lamotrigin, keine Probleme gehabt. Allerdings leide ich unter vorzeitigen Wehen schon seit 10 Wochen, doch meinen die Ärzte es hätte nichts mit der Epi oder den Medikamenten zu tun. Würde mich auch gerne mit jemanden austauschen der schwanger ist und epi hat.
Lieben gruß
Isis
von Heffalump am 22.02.2008 18:56
Hallo! Ich bin auch Epileptikerin seit meiner Kindheit, nehme seit Jahren Depakine, war auch schon einmal 7 Jahre anfallsfrei. Vor einigen Jahren war schon einmal der Kinderwunsch da, mein Neurologe empfahl mir, auf Lamictal umzusteigen. Doch genau unter diesem Medikament bekam ich wieder regelmäßig Anfälle. Jetzt nehme ich wieder Depakine, bin aber leider auch nicht ganz anfallsfrei (mein letzter Anfall war im August letzten Jahres). Da mein Mann und ich gerne ein Kind hätten ist meine Frage jetzt: Hat irgendjemand Erfahrungen mit Schwangerschaft und Depakine??? Ist die Valproinsäure wirklich so schlimm, wie auf manchen Internetseiten beschrieben (Missbildungen, Fehlgeburten, etc.)?
Habe zwar eh nächste Woche einen Kontrolltermin bei meinem Neurologen, aber mehrere Meinungen oder interessante Tipps sind ja auch nicht so schlecht. Oder?? ;-))
Danke für Eure Antworten.
von jessica am 09.06.2009 16:51
hallo! ich habe auch epilepsie und nehme depakine. haben dir die ärzte geraten andere medikamente zu nehmen?
von maria am 28.02.2008 09:05
ich nehme auch ein valproat (wirkstoff) und habe zwei kinder, abklärung zwischen neurologen und gyn. ich hatte überhaupt keine probleme, meine kinder sind gesund!

wünsche dir viel glück und alles liebe
maria

von peggy am 06.03.2012 19:51
darf ich fragen wieviel mg valproat täglich?